Bernd Wurzenrainer bei B.A.S.S.

06.10.2012 - Bernd Wurzenrainer am B.A.S.S.-Stand

wurzi_cm.JPG

Bernd Wurzenrainer am B.A.S.S.-Stand (rechts der ungewohnt gutgekleidete, aber musikalisch eher untalentierte HX3-Entwickler)

Eigentlich wollte Bernd Wurzenrainer auf dem B.A.S.S.-Stand nur kurz vorbeischauen, um die HX3-Orgeln zu begutachten. Er blieb dann doch über eine Stunde am Spieltisch sitzen. "Seit dem letzten Jahr (da hatten wir erste Prototypen präsentiert) hat sich deutlich was getan. Ich hatte ja auch einen Haufen Tipps gegeben (lacht). Ich bin begeistert. Gute Arbeit. Sehr gute Arbeit. Sogar das bei anderen Clones oft mäßige C3-Vibrato ist hier wirklich klasse!" Erstaunlich fand er auch die Tastenkontakt-Simulation von B.A.S.S., die den Weg jeder Taste optisch misst und die (hier natürlich virtuellen) Tastenkontakte wie bei einer richtigen alten Hammond bei langsamen Drücken der Tasten nacheinander einschaltet, was man deutlich hören kann. DIe Weglängenmessung funktioniert leider nicht über MIDI (was ja lediglich eine Anschlagdynamik überträgt), sondern nur bei den B.A.S.S.-Tastaturen.

Lassen Sie sich das Youtube-Video mit diesem begnadeten Künstler nicht entgehen!