Wedding Day


Wedding Day


innerhalb 3 bis 5 Tagen lieferbar

125,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Es ist früh am Morgen, eine junge Frau schlägt ihre Augen auf und schon nach wenigen Sekunden spürt sie, hellwach, wie ihr Herz pocht. Vielleicht ein wenig aufgeregter als sonst, denn es soll der schönste Tag in ihrem Leben werden, ihr Hochzeitstag!

Sie hört voll freudiger Erwartung in ihrem Innersten ganz leise die ersten Klänge der Hochzeitszeremonie, ein wenig unruhig erscheinen sie, denn sie hat eigentlich gar keine Zeit um zu träumen. Wird alles so ablaufen wie sie es sich vorstellt, wie sie es in den letzten Monaten bis ins kleinste Detail geplant hat? Schon hat der Trubel des Tages die junge Frau aus ihren Träumen gerissen und die Vorbereitungen nehmen sie, gut gelaunt, voll und ganz in Anspruch..., und doch findet sie irgendwie ein paar ruhige Minuten um ihre letzten Jahre Revue passieren zu lassen.

Romantisch verweilt sie in Gedanken bei ihrem ersten Date, ehe sie sich wieder zur Gänze dem Hochzeitstrubel widmet.Als schließlich die Verwandten und Freunde herbeiströmen geht die Braut noch einmal kurz in sich. Mit einem leichten Schmunzeln auf den Lippen sieht sie die illustre Schar an Gästen herbeieilen, viele lustige Begebenheiten gehen ihr in diesem Augenblick durch den Kopf, denn oft kann so eine Hochzeitsgesellschaft durchaus was „schräges“ an sich haben.

Doch nun sitzt sie endlich in der Kirche und kann ihre Hochzeit einfach nur in vollen Zügen genießen, es ist ihr großer Tag, der schönste in ihrem Leben, ihr Hochzeitstag!

 

Weitere Produktinformationen

Titel Wedding Day
Komponist Fritz Neuböck
Schwierigkeitsgrad 3+
Dauer 08:35
Besetzung Harmonie
Demo-Aufnahme

Streaming 1 (Früh am Morgen)

Streaming 2 (Romantische Gedanken)

Streaming 3 (Hochzeitsglück)

Probepartitur Herunterladen
CD-Aufnahme CD Vineta
Artikel-Nr. CAD 2009-486

Zu diesem Produkt empfehlen wir

CD: Vineta
19,48 € *
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: Blasorchester, NEUBÖCK, Fritz, 01. Neuheiten, 03. Fritz Neuböck