Jeans ABC

Jeans ABC

Informationen über Jeans

Übersicht

Merkmale einer klassischen Jeans

  • schwerer Indigo-Denimstoff
  • fünf Taschen (five pockets)
  • sechs Nieten (Rivets)
  • auffallende Steppnähte
  • fünf bis sieben Gürtelschlaufen
  • Knopf- oder Reißverschluß (button fly oder zip fly).

Konfektionsgrößen von Jeans

Jeansgrößen werden traditionell in den amerikanischen Inch-Größen angegeben. Die erste Zahl in der Jeansgröße bezeichnet die Bundweite (W=width), die zweite die Schrittlänge (L=length). Die Schrittlänge wird vom Schritt bis zum Saum an der Innennaht gemessen. Gebräuchliche Längen sind 30, 32 und 34, gebräuchliche Weiten 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 36, 38, 40, 42. In der Regel werden jedoch nicht alle Kombination von Weite und Länge hergestellt.
Folgende Tabellen können als Anhaltspunkt für die Umrechnung deutscher Konfektionsgrößen in Jeansgrößen dienen. Eine Gewähr für die Paßfähigkeit ist damit jedoch nicht verbunden.

Frauengrößen

Konfektionsgröße 32 34 36 36/38 38 38/40 40 42 44 46
Bundweite (Inch) 26 27 28 29 30 31 32 33 34 36
Körpergröße bis 160 cm 160 bis 168 cm 168 bis 176 cm ab 176 cm
Schrittlänge (Inch) 28 30 32 34

Männergrößen - schlank

Konfektionsgröße 86 88 90 94 98 102 106 110
Bundweite (Inch) 28 29 30 32 33 34 36 38
Schrittlänge (Inch) 32 32 32 34 36 36 36 38

Männergrößen - normal

Konfektionsgröße 38 40 42 43 44 46 48 50 52 54 56 58
Bundweite (Inch) 26 27 28 29 30 31/32 33 34 36 38 40 42
Schrittlänge (Inch) 30 30 30 30 30 32 34 34 34 34 34 34

Männergrößen - untersetzt

Konfektionsgröße 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
Bundweite (Inch) 32 33 34 36 38 40 42 44 46 48
Schrittlänge (Inch) 30 30 30 32 32 32 32 32 32 32

Verbreitete Waschungen

  • Prewashed
    Die Jeans werden gewaschen, bis die gewünschte Helligkeit erreicht wird.
  • Stonewashed
    Die Jeans werden mit Bimssteinen gewaschen. Je länger die Waschzeit, desto getragener und benutzter sieht die Jeans aus.
  • Super stone
    Längere und mit mehr Steinen durchgeführte Waschung im stonewash-Verfahren.
  • Used
    Die Jeans werden in unterschiedlicher Weise behandelt, zum Teil sandgestrahlt, und bekommen ein Aussehen, als wären sie bereits seit längerem getragen.
  • Sandwashed
    Stonewash-Verfahren mit kleineren und runderen Bimssteinen.
  • Bleached
    Vorwaschen der Jeans mit einem Bleichmittel. Entzieht dem Stoff die blaue Farbe.
  • Stone bleached
    Kombination von stonewash und bleached.
  • Overdyed
    Färben der Jeans nach dem Stonewash.
  • Rinse wash / preshrunk
    Waschen ohne Chemie. Jeans bleibt dunkelblau. Retro-Optik der 50er Jahre.
  • Vintage
    Die Hose wurde künstlich gealtert; sie wirkt dadurch "getragen" und etwas speckig/glatt; sie hat im Vordertaschenbereich und in den Kniekehlen eingewaschene Sitzfalten. Wie getragen die Jeans aussieht, wird oft durch eine Jahresangabe angezeigt, z.B. 3 years vintage.
  • Unwashed
    Die authentische Optik der Jeans. Diese Jeans sollte immer eine Nummer größer gekauft werden, da sie beim Waschen einläuft.

Pflege einer Jeans

  • Jeans sollten immer "auf links" im Schonwaschgang bei 40 Grad gewaschen werden. Das schützt vor der Ausbildung sogenannter Waschfalten.
  • Separat waschen, da die Farbe ausbluten kann.
  • Keine Vollwaschmittel verwenden. Diese aufheller- oder bleichmittelhaltigen Waschmittel können auch eine Farbtonänderung hervorrufen. Geeigneter sind Feinwaschmittel oder Colorprodukte.
  • Die Jeans nicht im Trockner trocknen und nach dem Waschen sofort an den Hosenbeinen aufhängen.

Herstellung einer Jeans

Jeans werden meist aus 100% Baumwolle hergestellt, die in den USA, Ägypten, China, Brasilien, Mexiko, den GUS-Staaten, Pakistan und Indien angebaut wird. Baumwolle benötigt zur Reife ein sehr warmes Klima und zur Ernte Trockenheit.
Zur Reifezeit quillt die Baumwolle aus der Kapsel, die bis zu 60mm langen Samenhaare werden gepflückt und in der Spinnerei zu Fäden versponnen.
Man unterscheidet bei der Jeans den naturfarbenen Schußfaden, der ungefärbt bleibt, und den Kettfaden, der bis zu achtmal durch ein Tauchbad mit Indigofarbe läuft, um seine typische Jeansfarbe zu erhalten.
Anschließend wird der naturfarbene Schußfaden unter die drei blauen Kettfäden im Wechsel gewebt. Dieser sog. Kettkörper liefert eine feste und dicht gewebte Bindung. Würde der Denim-Stoff erst nach dem Weben eingefärbt, wären beide Seiten blau, das Material jedoch nicht so farbecht.
Für Jeans wird nur hochwertiger Denim im Gewicht von 10-16 Unzen verarbeitet. Der fertige Denim wird vorgewaschen und läuft dabei kontrolliert um etwa 10-12% ein (sog. Krumpfen). Das spätere Einlaufen der gekauften Hose wird damit weitgehend vermieden.
Alle Teile einer Jeans, die Kappnaht außen, die Taschen, die Gürtelschlaufen oder das Lederetikett (manchmal mehr als 30 Einzelteile) werden von unterschiedlichen Näherinnen hergestellt.
Anschließend werden die Jeans in speziellen Wäschereien auf ihre letztlich gewünschte Optik (stonewash, bleach usw.) gebracht. Bügelautomaten bilden den Abschluß des Herstellungsprozesses.
Nach Endkontrolle und ggf. Fehlerbehebung kommt die Jeans zur Auslieferung.

Einige Fachbegriffe

  • Denim
    Strapazierfähiger, schwerer, mit Indigo in der Kette gefärbter 100 % Baumwollstoff in Köperbindung. Ursprung in der französichen Stadt Nimes; de Nimes. Durch den amerikanischen Slang entstand "Denim".
  • Inch
    Größeneinheit der Jeans; 1 inch = 2,54 cm z.B.: Bundweite 30 inch = 76,2 cm, Schrittlänge 34 inch = 84,6 cm
  • Indigo
    Indigo ist die blaue Naturfarbe für die Jeans, die aus der Indigopflanze gewonnen wird. Heute wird dieser Farbstoff in gleicher Qualität auf künstlichem Wege hergestellt.
  • Ounce (oz.) / squareyard
    Die Gewichtsbezeichnung von ounce per squareyard, also Unze pro Quadratyard, stammt von den amerikanischen Webereien, die ihre Jeansgewebe grundsätzlich in dieser Gewichtseinheit anbieten, z.B.: 14,5 oz entsprechen 492 g / qm oder 738 g / lfm (150 cm breit)