Eckensteher Nante


Eckensteher Nante

Artikel-Nr.: 816
250,00
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand


4. In der Serie "Alt-Berliner Originale"
Design von Frau Dr. Ursula Hermann

Mohairplüsch (beige), Holzwollfüllung, Brummstimme
Sehr aufwendig gekleidet mit Tragegurt und "Kümmel"-Flasche
Fußsohlen sind bestickt, jeder Eckensteher wird mit eigenem Zertifikat geliefert

Limitierte Auflage von 50 Stück - exklusiv für "Teddy's" im Nikolaiviertel
von HERMANN-Spielwaren GmbH, Coburg

Grösse: 36 cm / 14.1 inches

Als Eckensteher wurden in Berlin Mitte des 19.Jahrhunderts Gelegenheitsarbeiter bezeichnet, die, mit einem Tragegurt ausgerüstet, einfache Transporte durchführten. Sie hielten sich meist an Straßenkreuzungen mit Eck-Kneipen auf. Vom Morgen bis zum Abend jeglicher Witterung ausgesetzt, pflegte die Schnapsflasche mit „Kümmel“ ihr unzertrennlicher Begleiter zu sein.

Weil es über die Eckensteher und ihre Dienstleistungen auch öfter Beschwerden gab, mussten sie sich polizeilich registrieren lassen und bekamen eine Dienstnummer.

Der „Eckensteher Nante“ war der legendäre Berliner Dienstmann Ferdinand Strumpf mit der polizeilichen Konzessionsnummer „22“. Sein Standort war die „Ecke“ König/Neue Friedrichstraße, wo er das an ihm vorbeiziehende Leben mit treffendem Mutterwitz kommentierte und sich seinen vom vielen Gerede trockenen Mund mit einem „Kümmel“ anfeuchtete.

Unsterblichen Ruhm erlangte Nante durch das Volksstück „Eckensteher Nante im Verhör“, das 1833 im Berliner Königsstädter Theater uraufgeführt wurde. Der Berliner Dichter Adolf Glassbrenner erhob Nante mit seinen humoristischen Blättern und dem „Nante-Lied“ dann zur Urfigur des Berliner Witzes. „Eckensteher“ und „Nante“ wurden ein Begriff.

Zum 175. Geburtstag des Volkstückes „Nante im Verhör“ wurde von der  Firma Hermann-Spielwaren exklusiv für „Teddy;s“ der Teddy „Eckensteher Nante“ gefertigt, wieder in einer Limitierung von nur 50 Stück.

Zu diesem Produkt empfehlen wir


Auch diese Kategorien durchsuchen: Alt-Berliner Originale, Eigene Sondereditionen