Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen)

 

 

Die hier angefuehrten AGB bestehen aus den AGBH und einigen Zusatzbestimmungen. Die AGBH sind die in Oesterreich ueblichen "Allgemeinen Geschaeftsbedingungen der Hotellerie (AGBH)", so wie sie auch von der oesterreichischen Wirtschaftskammer zur Verfuegung gestellt werden. Zuerst sind hier die Zusatzbestimmungen im Zusammenhang mit der Gutscheinverwaltung und dann allgemein des Hotel Alpenrose angefuehrt, welche im Zweifelsfall alle anderen AGB(H)bestimmungen brechen, also am staerksten sind. Dann folgen die AGBH.

Zusatzbestimmungen:

 

 

"Crowdfunding Anteil" in Form von Hotelgutscheinen fuer Hotel Alpenrose in Ischgl/"Crowdfunding share" in form of hotelvouchers for hotel Alpenrose in Ischgl.

Machen Sie mit und erhalten Sie dafuer 50 Prozent Rabatt innerhalb von 5 Jahren. Den ersten Fuenftel-Jahreseurobetrag von 400,- Euro, koenen Sie sich gleich beim jetzt reservierten Urlaub abziehen, aber nie als Anzahlung, sondern immer bei der Endabrechnung beziehungsweise Endzahlung. Wenn Sie wollen, dann naechstes Jahr nach 365 Tagen, wieder 400,- abziehen, und Sie haben bereits dann, falls nichts passiert, fast Ihr eingesetztes Kapital von 1000,- schon konsumiert, haben aber noch einen Restwert des Hotelgutscheines von mehr als 1000,- Euro, der zudem uebertragbar ist auf eine andere Person, abzueglich einer Arbeitsgebuehr. Die Firma secSOS-GmbH ist im Besitz der gleichen Familie wie die Salner Hotel Alpenrose GmbH. Wesentlich ist, dass Sie mit einem Hotelgutschein die Neutralitaet der Schweiz staerken, und Sie "parken" Ihr Hotelgutscheinkapital in der Schweiz, waehrend der Laufzeit, wofuer Sie diesen Rabatt erhalten, und erhalten zudem dafuer einen mit Uebernachtung mit Fruehstueck gedeckten Euro-Hotelgutschein fuer das Hotel Alpenrose in Ischgl./Join in and geht 50 % discount within 5 years. The first fifth-yeareuroamount of 400,- euro, you can discount already for the now reservated holiday, but never as deposit, but always with the endpayment. If you want, then next year after 365 days, you can discount again 400,- euro, and you have consumed, in the case that nothing happens, nearly all your invested capital of 1000,-, but you then have still more than 1000,- euro restvalue, which can be transfered also to another person minus a working-fee. The company secSOS-GmbH is in possession of the same family like the Salner Hotel Alpenrose GmbH. Fundamental for this is, that your hotelvoucher strenghten the neutrality of switzerland and you "park" your hotelvouchercapital in Switherland, during the time-run of the hotelvoucher, and you get for this this discount included,, also with bed and breakfast value covered euro-hotelvoucher for the hotel Alpenrose in Ischgl.

Jedes Jahr ist ein Fuenftel konsumierbar und aufsparbar, waehrend der Laufzeit. Es ist also nicht moeglich Fuenfteljahresbetraege zukuenftiger Jahre schon in der "Gegenwart" zu konsumieren. Es ist aber moeglich nicht konsumierte Fuenfteljahresbetraege vergangener Jahre aufzusparen und dann zusammen in der "Gegenwart" zu konsumieren. Aber am Ende der Laufzeit verfallen nicht konsumierte Jahresbetraege ersatzlos. Sie koennen die Fuenftel-Jahresbetraege nie als Anzahlung verwenden, sondern nur bei der Endzahlung zum spaeteren Zeitpunkt. In einigen Faellen wird es sich ergeben, dass Sie die aktuellen Eurobetraege dann bei der Endzahlung retourerhalten. Das ist notwendig, weil ansonsten unsere Anzahlung-Restzahlungs-Regeln fuer die Gutscheingaeste nicht gelten wuerden. Und unsere Regeln, die AGB vom Hotel Alpenrose Ischgl gelten fuer alle Gaest gleichermassen, auch fuer die Gutscheingaeste. Daher ist der Hotelgutschein nicht gueltig im Sinne einer Anzahlung. Weil ein wesentlicher Bestandteil der Gutscheinabwicklung die Tatsache ist, dass das "Gutscheinkapital" in der sichereren Schweiz aufbewahrt wird gilt im Zusammenhang mit der Gutscheinverwaltung das schweizer Recht und der Gerichtsstand ist Sankt Gallen in der Schweiz./Every year you can consume a fifth and you can collect and save them during the time-run. So it is not possible to consume the fifth-yearamounts of future years in the present. But it is possible, to collect and save not consumed fifth-yearamounts from the past, to consume them together in the "present". But at the end of the time-run expire the not consumed yearamounts, without substitution. You never can use the fifth-yearamounts as deposit, but only by the endpayment at the later point of time. In some cases you will get back then euroamounts by the endpayment. This is necessary, because otherwise our deposit-restpayment-rules would not be valid for the hotelvoucher-guests. And our rules, the terms and conditions of Hotel Alpenrose Ischgl have to be valid for all of our guests in the same way, also for our hotelvoucherguests. So the hotelvoucher is not valid in the sense of a deposit. A essential part of this hotelvoucherorganisation is the fact, that the "hotelvoucher-capital" is stored in the more secure Switzerland and therefore is for this hotelvoucherorganisation the swiss law valid and place of jurisdiction is Stankt Gallen in Switzerland.

Wird ein Fuenfteljahresbetrag oder Teilbetrag nochmal innerhalb des jeweiligen Jahres aufgeteilt und nicht auf einmal konsumiert, dann ist, bei jedem Aufteilen, eine extra Bearbeitungsgebuehr von 20% zu zahlen, vom gesamten in diesem Jahr genommenen Gutscheinteilbetrag./If you split a fifthyearamount or part-amount another time within the respective year and you do not consume at once, then you have to pay for each splitting 20% of the total in this year taken hotelvoucheramount. 

Die Laufzeit startet mit dem Kaufzeitpunkt./The time-run starts with the date of buying. .

Die HotelGutscheine sind auf eine andere Person uebertragbar. Dafuer bezahlen Sie aber 20 Prozent (Ihres eingesetzten Kapitals von 1000,-) als Arbeitsgebuehr. Wir werden dann Sie und den neuen Gutscheinbesitzer kontaktieren um Unterlagen, wie zum Beipsiel Reisepasskopie etc..., verlangen. Der Gutschein wird Ihnen gegeben in Form einer schriftlichen Bestaetigung und ist in unseren Systemen gespeichert. Wir haben keine Gutscheine in Form von der Druckerei gemachten Hochglanzgutscheinen./The hotelvouchers can be transfered into possession of another person, but you have to pay a workingfee of 20% (of your invested capital of 100,-). We will contact you and the new owner of the hotelvoucher then to get documents like passportcopy etc...The hotelvoucher you will get in the form of a written confirmation. We do not have hotelvouchers made of a print office in high-gloss-hotelvoucher. 

Die Gutscheine koennen Sie konsumieren zu den Oeffnungszeiten und Bedingungen des Hotel Alpenrose in Ischgl, wie diese auch fuer die anderen Gaeste ohne Hotelgutscheine gelten. Es gelten auch die AGB der Salner Hotel Alpenrose GmbH Bei Rechtsstreitigkeiten die sich aus dem Hotelgutschein ergeben ist  der Gerichtsstand Sankt Gallen in der Schweiz./The hotelvouchers you can consume during the opening times and conditions, like they are actually valid also for the other guests without hotelvouchers. For legal law cases which arise because of the hotelvoucher the place of juristiction is Sankt Gallen in Switzerland.

Sie koennen jeweils die Fuenftel-Jahres-Eurobetraege konsumieren und aufsparen wie Sie wollen, aber am Ende der Laufzeit von 5 Jahren verfallen die Gutscheine ersatzlos. Sie koennen die Gutscheine nie in Bargeld umtauschen. Die Gutscheine sind fuer, und wertgedeckt durch, Uebernachtung mit Fruehstueck im Hotel Alpenrose in Ischgl. Sie koennen zum Beispiel den ersten Fuenftel-Jahreseurobetrag bereits fuer den ersten Urlaub verwenden und abziehen lassen, aber jeweils immer erst bei der Endzahlung des jeweiligen Urlaubs. Den zweiten Fuenftel-Jahreseurobetrag koennen Sie dann im zweiten Jahr, nach 365 Tagen, konsumieren beziehungsweise abziehen./You can consume and save each of the fifth-year-euroamounts like you want, but at the end of the run-time the hotelvoucher expires without substitution. You can change the hotelvouchers never in cash. The hotelvouchers are held covered with value with bed and breakfast in hotel Alpenrose in Ischgl. You can for example use and discount the first fifth-yeareuroamount already for the first holiday, but each always only for the endpayment.

Es gilt und wird abgerechnet ab dem Kaufzeitpunkt des Gutscheines, immer der Eurobetrag. Das Risiko von eventueller Euro-Inflation und dass eventuell der Staat eine neue Waehrung einfuehrt, traegt und bezahlt der Gast und Konsument des Hotelgutscheines./It is always valid and basis of calculation, starting with the time when you buy the hotelvoucher, the euroamount. The risk of inflation and that the state eventually makes a new sort of money, this risk bears and carrys the guest and consumer of the hotelvoucher.

Sie erhalten einen Anteil an Hotellerie in Form von Hotelgutscheinen. Die secSOS-GmbH behaelt 20% der hier bezahlten 1000,- CHF als Arbeitsgebuehr ein. Diese Gebuehr zahlt aber das Hotel, nicht Sie. Ihr Kapital wird in der Schweiz angelegt, letztendlich in einem Drittel Gold, einem Drittel US-Dollar-Konto und einem Drittel schweizer Franken-Konto, damit die Hotels krisensicher veranlagt sind und weiter investieren koennen, und Ihr Hotelgutschein indirekt davon profitiert, weil er wertvoll bleibt. Sie investieren somit auch in die schweizer Neutralitaet, indem Sie mit Ihrem Kapital die Schweiz eine zeitlang finanziell staerken. Das ist Ihr Anteil an der schweizer Arche Noah, die Sie sicher, mit Ihrem Gutschein-Kapitalanteil, durch die Flut bringt./You get a share of hotel industry in the form of hotel Coupons/vouchers. The secSOS - GmbH gets 20 % of the paid here 1000 - CHF as a workingfee. However, this fee payes the hotel, not you. Your capital is invested in Switzerland, finally in a third gold, a third as US-dollar-account and a third as Swiss-franc-account, so that the hotels are predisposed to crises and can continue investing, and your hotel Coupon/voucher, indirectly, remains valuable. With this you invest in the Swiss neutrality, and strengthen it financially, with your capital for a while. This is your share of the Swiss Noah's ark, due to your coupon capital share-hotelvoucher, and brings you, your share, through the flood .

Das was Sie mit diesem Produkt kaufen ist ein Hotelgutschein zu Zeiten und Preisen die allgemein, auch fuer andere Gaeste, fuer das Hotel Alpenrose Ischgl, gelten. Der Hotelgutschein ist uebertragbar, wobei pro Uebertragung, 20% vom Ausgangszahlbetrag, also von den 1000,- schweizer Franken, an Bearbeitungsgebuer verlangt/abgezogen wird, weil wir dafuer einige gaengige Unterlagen vom neuen Besitzer und von Ihnen brauchen. Eine Bestaetigung die Sie anschliessend an die Onlinebezahlung erhalten, gilt als Gutschein. Sie bezahlen hier jetzt 1000,- Schweizerfranken und erhalten dafuer 2000,- Euro Wertgutschein nur fuer Uebernachtung mit Fruehstueck im Hotel Alpenrose in Ischgl in Oesterreich. Infos zu diesem Hotel unter: www.hotel-alpenrose-ischgl.at . Dieser Wertgutschein gilt 5 Jahre. Dann verfaellt er ersatzlos. Startzeitpunkt ist der Eingang des online bezahlten Geldes auf unserem Bankkonto, was nur einige Tage dauert. Sie koennen, wenn Sie wollen, jedes Jahr ein Fuenftel von 2000,- Euro im Hotel Alpenrose konsumieren fuer Uebernachtung mit Fruehstueck. Sie konnen kein Geld dafuer bekommen sondern Uebernachtung mit Fruehstueck im Hotel Alpenrose Ischgl konsumieren. Diese fuenftel-Jahres-Betraege verfallen nicht. Das heisst Sie koennen auch erst zum Beispiel im fuenften Jahr die ganzen 2000,- Euro konsumieren oder nach drei Jahren (2000,- Euro/5 mal 3=) 1200,- Euro und den Rest spaeter, in diesem Sinne ganz wie Sie wollen. Oder Sie verschenken den Gutschein oder den Rest des Gutscheins, wobei obig genannte Bearbeitungsgebuer anfaellt, abgezogen wird. Dies ist durchaus eine lebendige, mit realem Wert, naemlich Uebernachtung mit Fruehstueck im Hotel Alpenrose Ischgl, hinterlegte Wertanlage./ What you buy with this product is a hotel valuecoupon-hotelvoucher, which is valid for times and prices like they are common, also for other guests, for Hotel Alpenrose Ischgl. This valuecoupon/-voucher is transferable to another persons. Such a transfer requires a working-fee of 20% of the startpayamout, so of the 1000,- swiss franc. This is because we do need some common documents from the new owner and you in this case then. After the online payment, you will get a confirmation from us, which is considered as the valuecoupon. You pay 1000 - Swiss francs and receive 2000, - Euro valuecoupon, for bed and breakfast in Hotel Alpenrose in Ischgl in Austria. You can not(!) order back money, but you or another person who you give the coupon, can consume the bed and breakfast in Hotel Alpenrose Ischgl. Learn more about this hotel in: www.hotel-alpenrose-ischgl.at. The valuecoupon/-voucher is valid 5 years. Then it expires without substitution. Start time is the input of the online paid money in our bank account, which only takes a few days. You could, if you want, consume every year one-fifth of 2000 - Euro in Hotel Alpenrose in Ischgl for bed and breakfast. These five-year-amounts do not expire. This means you can also, for example, consume only the fifth year the whole 2000 - Euro or after three years (2000, - Euro / 5 × 3 =) 1200,- Euro and the rest later, just as you like. Or give away the coupon or the rest of the coupon/voucher, and only above-mentioned workingfee is obtained, withdrawn from the rest of the value of the coupon. This is quite a lively investment, with a real value deposit, namely bed and breakfast in Hotel Alpernose Ischgl.

Ohne Vorauszahlung/Anzahlung haben wir keine Reservierung.

Unser Angebotstext ist sehr lang, denn es ist gleichzeitig auch unser Vertragstext. Das Wichtigste steht jedoch vorne.

Sie erhalten einen Fruehbucherrabatt startend mit minus 20%, abhaengig davon, wie viel in der jeweiligen Zeit noch frei ist. Dieser Fruehbucherrabatt ist bereits in den Preisen dieser website inkludiert. Preise gelten immer pro Tag/Nacht und pro Person inklusive nur Uebernachtung mit reichhaltigem Fruehstuecksbuffet. Rabatt extra, nicht im Preis enthalten: Falls Sie nur 1 Zimmerstartreinigung wollen, erhalten Sie einen Rabatt extra von -10% vom Uebernachtungspreis. Nichttaegliche (Spezial-) Extrareinigung kostet 16%xPreis(/Pers./Nacht)xPersonenzah(im Zi.). Nur fuer Kurzaufenthalte/Wochenendes gibt es keinen Zimmerstartreinigungsrabatt.

Bitte sehen Sie sich unbedingt die Skizzen der Zimmer auf unserer homepage www.hotel-alpenrose-ischgl.at an: klicken Sie bitte "Zimmer/Preise/Onlinebuchung" und Sie finden dann weiter unten die einzelnen Geschossskizzen und dort die Zimmerskizzen. Jedes Zimmer in der Alpenrose ist ein Unikat und anders.

Fuer eine Buchung muessen Sie bitte eine Anzahlung (Vorauszahlung) normalerweise innerhalb von 1 Tag von 40% oder von 100% der Endsumme machen. Das Angebot gilt normalerweise 3 Tage. Falls Sie die Anzahlungs(Vorauszahlungs)organisation nicht innerhalb der vorgegebenen Zeit abwickeln koennen, dann fragen Sie bitte erneut an. Bei Buchungen mehr als 6 Wochen vor Anreisetermin: Die Restsumme auf 100 % der Endsumme muss bitte spätestens 6 Wochen vor Ihrem Anreisetermin auf unserem Bankkonto sein. Sollten 6 Wochen vor dem Anreisetag nicht 100% der Endsumme auf unserem Bankkonto sein, haben wir keine Buchung mehr und es fallen Stornogebühren an (sehen Sie dazu bitte die AGBH Allgemeinen Geschäftbedingungen für die Hotellerie weiter unten) und wir vermieten automatisch die Zimmer an andere Gaeste, um die Kosten fuer Sie und uns moeglichst gering zu halten. Bei einer Buchung weniger als 6 Wochen vor Anreisetermin, über Silvester und allen Buchungen die nicht von Samstag bis Samstag sind brauchen wir immer eine Vorauszahlung von 100% der Endsumme.

Sie koennen die Anzahlung mit Bankueberweisung oder, auf speziellen Wunsch, mit Kreditkarte abwickeln.

- Anzahlung per Bankueberweisung: 1. Bitte machen Sie eine Überweisung der Anzahlung/Vorauszahlung (Personenanzahl mal Anzahlung pro Person) bzw. Vorauszahlung mit diesen Bankdaten: Volksbank Landeck - Filiale Ischgl, BLZ: 45850, Kontonummer: 00520032837; IBAN: AT094585000520032837; BIC: VBOEATWWLAN. Mit Bin(Iban) und Swift (Bic) Codes wird die Ueberweisung innereuropaeisch behandelt wie eine Inlandsueberweisung (keine Kosten). 2. Bitte senden Sie uns eine Kopie der Banküberweisung per Fax oder email (bitte nur .jpg oder .pdf file). Unsere Fax-Nr. lautet: 0043(0)5444 5593 Die Ueberweisungsbestaetigung sollte bitte folgende Details enthalten: Name der Person, die bei uns angefragt hat; Zeitraum, in dem Sie kommen; Anzahl der Personen; Zimmerkategorie. Wenn wir die Kopie des Anzahlungsbeleges (Bildschirmausdruck der online- Ueberweisung, Bankbestaetigung etc.) nicht fristgerecht bekommen, haben Sie keine Buchung. Das Angebot gilt normalerweise 3 Tage. Falls Sie die Anzahlungs(Vorauszahlungs)organisation nicht innerhalb der vorgegebenen Zeit abwickeln koennen, dann fragen Sie bitte erneut an. 3. Wenn wir die Kopie der Banküberweisung rechtzeitig erhalten, haben Sie eine "Vorreservierung". 4. Sobald das Geld auf unserem Konto ist, (braucht ca. 4 Arbeitstage) bekommen Sie die endgueltige schriftliche Buchungsreservierung.

- Anzahlung per Kreditkarte: Wir akzeptieren alle gängigen Kreditkarten. 1. Wir brauchen von Ihnen bitte unbedingt den Namen des Kreditkarteninhabers, die Kreditkartennummer, das Ablaufdatum der Kreditkarte, die 3stellige Kartenpruefnr. auf der Rueckseite der Kreditkarte, eine schriftliche Bestaetigung, dass das Hotel Alpenrose den Anzahlungsbetrag prompt mit den Kreditkartendaten des Gastes beheben darf und gleichzeitig bitte, wenn moeglich, eine Kopie des Reisepasses des Karteninhabers und der Kreditkarte selbst, und zwar von der Seite mit der Unterschrift. Wir brauchen bitte auch unbedingt die Telefonnummer des Gastes, damit wir gleich anrufen können, falls es bei einer Phase Schwierigkeiten gibt. Bitte senden Sie uns dies alles per Fax (0043 (0) 5444 5593) oder email (bitte nur .jpg oder .pdf file). Das Angebot gilt normalerweise 3 Tage. Falls Sie die Anzahlungs(Vorauszahlungs)organisation nicht innerhalb der vorgegebenen Zeit abwickeln koennen, dann fragen Sie bitte erneut an. 2. Sie erhalten von uns gleich einen Beleg vom Kreditkartenterminal zugesandt, dass das Hotel Alpenrose genau den vereinbarten Anzahlungbetrag/Vorauszahlungsbetrag von Ihrer Kreditkarte eingehoben hat. Sie haben dann mittlerweile eine „Vorreservierung“. 3. Schriftliche Buchungsbestaetigung erhaelt der Gast von dem Hotel Alpenrose sobald der Anzahlungsbetrag/Vorauszahlungsbetrag von der Kreditkartenfirma auf dem Alpenrosenhotelbankkonto eingegangen ist. Dies dauert in der Regel insgesamt bis 4 Werktage je nachdem wie schnell unsere Bank die Bankbelege zusendet.

Guenstigst moeglicher Skipass: Sie erhalten von uns eine Gästekarte, mit dieser bekommen Sie bei der Seilbahn den günstigst möglichen VIP-Skipass. Dies ist der gleichguenstige Skipasspreis, den auch die anderen Hotels fuer Ihre Pauschalen hernehmen. Preise fuer z.B. den 6 Tagesskipass sehen Sie bitte auf www.silvretta.at

Zimmerkategorie: Kategorie A: (ca. 5-10% teurer als Kategorie B) Toilette, Waschbecken und Dusche zusammen in einer gemauerten extra Nasszelle im Zimmer und/oder größeres Zimmer und/oder ein neu renoviertes Zimmer Kategorie A-big: Die Doppelbettzimmer Kategorie A-big haben mehr Quadratmeter Wohnflaeche als die normalen Doppelbettzimmer Kat. A. Dies sind daher in unserem Haus die besten Zimmer. Es befinden sich im Zimmer bequeme Sitzmoeglichkeiten, und ein Tisch mit Stuehlen. Die Zimmer haben immer Balkon. Kategorie B: im Zimmer extra verschließbare Toiletten-Kabine (Vorteil), extra gemauerte Dusche mit Schiebetür, Waschbecken im Zimmer frei einsehbar (Nachteil) Kategorie H: Waschbecken ist im Zimmer, entweder Dusche und/oder Toilette ist im Gang, wobei kein oder maximal ein weiteres Zimmer diese Anlagen mitbenützt

Unsere Doppelbetten (zB in Doppelbettzimmern) bestehen aus zwei Kopfkissen, zwei getrennten Zudecken und zwei Matratzen, koennen aber nicht auseinandergestellt werden.

Für Mehrbettzimmer (3 bis 4 Personen in 1 Zimmer) gibt es minus 10 % pro Person pro Tag (aber nur wenn in diesem Zimmer keinerlei Kinderermäßigung beansprucht wurde). Fuer Zimmer vom Typ H gibt es eine Ermaessigung von 3% bis 15%. Mehrbettzimmer die nur als Doppelbettzimmer genutzt werden (mit nur 2 Personen), kosten plus 20 % pro Person pro Tag. Einzelbettzimmer kosten plus 20 % pro Tag. All das ist im obigen Preis bereits inkludiert und kann nicht extra in Anspruch genommen werden.

Nur Kinder bis 8 Jahre erhalten bei uns 50 % Ermäßigung, aber nur als 3. und/oder 4. Person im Doppelzimmer oder Mehrbettzimmer und nur wenn mindestens 2 Personen in jeweiligen Zimmer voll zahlen.

Bitte helfen Sie uns, dass möglichst viele Personen mit möglichst wenig Autos anreisen. Wir rechnen mit einem Auto im Doppel- bzw. Mehrbettzimmer und bei Einzelreisenden im Einzelzimmer. Bei mehr Autos müssen Sie auf eigene Kosten das öffentliche Parkhaus für Euro ca. 10,- pro Tag nutzen (3 Gehminuten vom Haus entfernt). Nur wenn Sie in Hauptsaisonszeiten (Wochenenden, und generell von Weihnachten bis Ostern) mit weniger oder keinem Auto anreisen, und nur wenn Sie dies vor(!) der Reservierung bekannt geben, erhalten Sie anteilsmäßig 5% Parkplatzermäßigung.

Anreise ist in der Regel ab 14 Uhr. Abreise ist in der Regel bis 10 Uhr morgens. Bei anderen Wuenschen reden Sie bitte vorher mit uns.

Wir bieten unseren Gaesten einen guenstigen Internetanschluss (pay-WLAN) in allen Zimmern.

Bitte lassen Sie kein Bargeld und keine Wertsachen unbeaufsichtigt auf Ihrem Zimmer. Dafür steht Ihnen ein Haussafe zur Verfügung. Wir uebernehmen keine Haftung fuer Geld und Wertsachen in Ihrem Zimmer.

In unserem Fruehstuecksraum, der teilweise aus den 50iger Jahren stammt, ist bei Vollbelegung unseres Hotels nicht allzuviel Platz. Es kann also in der Hochsaison passieren, dass Sie sich einen Tisch mit anderen Gaesten teilen muessen. Der Nachteil von wenig Platz weicht dann aber bald dem Vorteil von menschlicher Naehe. Ganz ohne Verpflegung sind unsere Preise minus 15%. Diese Preisnachlaesse gibt es aber nur, wenn diese vor/bei der Reservierung bekannt gegeben werden. Wir haben keine Allergie-/Unvertraeglichkeits-/Diaetkueche, wegen Haftung/Versicherung. Es gibt nur unser Menue (sehen Sie bitte den Homepage/-Angebotstext). Falls noetig, wegen Allergien, nehmen Sie bitte Ihre Medikamente (Antihistamin, Cortison...) mit.

Es gibt kein Lunchpaket anstelle des Fruehstuecks. Fruehstueck ist nur zu unseren Fruehstueckszeiten.

Wir haben keinen oeffentlichen Aufenthaltsraum, nur einen Fruehstuecksraum zum Fruehstuecken.

Oeffentliches Hallenbad gibt es im Silvrettacenter (ca. 4 Gehminuten von unserem Haus entfernt), fuer ca. 2,- Euro pro Person pro Tag (beim Skipasskauf bei der Seilbahn als Extra mitzubezahlen. Stand 2006). Gemischte oeffentliche Sauna (ebenfalls im Silvrettacenter) kostet dann mit diesem "Spezialskipass" ca. 5,5 Euro (Stand 2006) pro Person pro Nutzungstag extra. Solarium und Massage kann dort vor Ort, nach Bedarf, nach Zeit bezahlt werden.

Fuer unseren Vertrag gelten die "Allgemeinen Geschaeftsbedingungen für die Hotellerie in Oesterreich" und unsere speziellen AGB (Zusatzbestimmungen). Das ist ein einfaches Gesetz zur Regelung des Vertrages zwischen Gast und Gastgeber (Wirt). Der Gerichtsstand ist Landeck in Tirol. Bis 3 Monate vor Anreise ist die Stornogebuehr bereits 40%. Bis 1 Monat vor Anreise entspricht die Stornogebuehr 70% der Endsumme, bis 1 Woche vorher 90% und bei einer Stornierung in der letzten Woche/No-show vor Anreise fallen 100% der Endsumme als Stornokosten an. Dies alles gilt auch im Falle, dass das Zimmer an andere Gaeste weitervermietet werden kann, weil es sehr sehr viel Arbeit ist neue Gaeste zu finden und es daher teuer ist. Bei "Buchungsaenderungen" verlangen wir darueberhinaus eventuell eine Bearbeitungsgebühr (ca. 18% von der Endsumme, oder zur Orientierung: für eine volle Arbeitsstunde ca. Euro 80,-. Im Falle einer makrooekonomischen Inflation/Banksystemcrash (zeitlich zwischen Buchung des Urlaubs und dessen endgueltiger Konsumation), wird diese vom Gast ebenfalls (eventuell in Teilen) im Voraus bezahlt. Wertsicherung: Es wird ausdrücklich Wertbeständigkeit der Forderung plus Nebenforderung vereinbart. Als Maß (Zeitraum/Startmonat/Basismonat) zur Berechnung der Wertbeständigkeit dient der von der Statistik Austria monatlich verlautbarte Verbraucherpreisindex des Jahrs (Monats) in dem der Gast den Urlaub in unserem Hotel reserviert und die erste Anzahlung macht oder ein anderer an seine Stelle tretender Index. Als Bezugsgröße/Endmonat/Vergleichsmonat für unseren Beherbergungsvertrag dient insgesamt die für den/das Monat/Jahr, indem der Gast den letzten Urlaubtag bei uns bereits konsumiert hat und/oder wieder abreist, errechnete Indexzahl. Alle Veränderungsraten sind auf eine Dezimalstelle zu berechnen. Wertbestaendigkeitsteilzahlungen sind dabei laufend, zu Zeitpunkten wie vom Hotel Alpenrose festgelegt zu bezahlen, ansonsten gilt das als eine Stornierung seitens des Gastes und es treten die Stonrnobedingungen in Kraft wie hier in den AGB beschrieben.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiseruecktrittsversicherung bei Ihrer Versicherung (Stornoversicherung), damit Sie z.B. im Falle dass jemand krank wird (relevant innerhalb 3 Monate vor Anreisetermin), nicht den gesamten Buchungsendbetrag (minus Verpflegung) bezahlen muessen. 

Bitte beachten Sie, daß die Preise aufgrund der SAISONSZEITEN variieren! Silvester, Mitte Februar bis Mitte Maerz sind teurer ca. 75,- bis ca. 120,- Euro pro Person pro Tag. Diese Preise gelten bei 7 Tagesaufenthalten. Wenn Sie nicht von Samstag bis Samstag bleiben, ist der Preis hoeher z.b. nur 3 Tage Aufenthalt sind sehr viel teurer.

Fuer unseren Vertrag gelten unsere Zusatzbestimmungen, die staerker sind,und zusaetzlich die "Allgemeinen Geschäftbedingungen für die Hotellerie (AGBH)", welche schwaecher sind. Das ist ein in Oesterreich allgemein angewendetes und bewährtes Gesetz zur Regelung des Vertrages zwischen Gast und Gastgeber (Wirt). Wir haben die AGBH hier weiter unten detailliert angefuehrt.

AGBH ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DIE HOTELLERIE 2006 (AGBH 2006) Fassung vom 15.11.2006  

§ 1 Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Hotellerie (im Folgenden „AGBH 2006“) ersetzen die bisherigen ÖHVB in der Fassung vom 23. September 1981. 1.2Die AGBH 2006 schließen Sondervereinbarungen nicht aus. Die AGBH 2006 sind gegenüber im Einzelnen getroffenen Vereinbarungen subsidiär.

§ 2 Begriffsdefinitionen

2.1 Begriffsdefinitionen: „Beherberger“: Ist eine natürliche oder juristische Person, die Gäste gegen Entgelt beherbergt. „Gast“:Ist eine natürliche Person, die Beherbergung in Anspruch nimmt. Der Gast ist in der Regel zugleich Vertragspartner. Als Gast gelten auch jene Personen, die mit dem Vertragspartner anreisen (zB Familienmitglieder, Freunde etc). „Vertragspartner“: Ist eine natürliche oder juristische Person des In- oder Auslandes, die als Gast oder für einen Gast einen Beherbergungsvertrag abschließt. „Konsument“ und „Unternehmer“: Die Begriffe sind im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes 1979 idgF zu verstehen. „Beherbergungs- vertrag“: Ist der zwischen dem Beherberger und dem Vertragspartner abgeschlossene Vertrag, dessen Inhalt in der Folge näher geregelt wird.

§ 3 Vertragsabschluss Anzahlung

3.1 Der Beherbergungsvertrag kommt durch die Annahme der Bestellung des Vertragspartners durch den Beherberger zustande. Elektronische Erklärungen gelten als zugegangen, wenn die Partei, für die sie bestimmt sind, diese unter gewöhnlichen Umständen abrufen kann, und der Zugang zu den bekannt gegebenen Geschäftszeiten des Beherbergers erfolgt.

3.2 Der Beherberger ist berechtigt, den Beherbergungsvertrag unter der Bedingung abzuschließen, dass der Vertragspartner eine Anzahlung leistet. In diesem Fall ist der Beherberger verpflichtet, vor der Annahme der schriftlichen oder mündlichen Bestellung des Vertragspartners, den Vertragspartner auf die geforderte Anzahlung hinzuweisen. Erklärt sich der Vertragspartner mit der Anzahlung (schriftlich oder mündlich) einverstanden, kommt der Beherbergungsvertrag mit Zugang der Einverständniserklärung über die Bezahlung der Anzahlung des Vertragspartners beim Beherberger zustande.

3.3 Der Vertragspartner ist verpflichtet, die Anzahlung spätestens 7 Tage (einlangend) vor der Beherbergung zu bezahlen. Die Kosten für die Geldtransaktion (zB Überweisungsspesen) trägt der Vertragspartner. Für Kredit- und Debitkarten gelten die jeweiligen Bedingungen der Kartenunternehmen.

3.4 Die Anzahlung ist eine Teilzahlung auf das vereinbarte Entgelt.

§ 4 Beginn und Ende der Beherbergung

4.1 Der Vertragspartner hat das Recht, so der Beherberger keine andere Bezugszeit anbietet, die gemieteten Räume ab 16.00 Uhr des vereinbarten Tages („Ankunftstag“) zu beziehen.

4.2 Wird ein Zimmer erstmalig vor 6.00 Uhr Früh in Anspruch genommen, so zählt die vorhergegangene Nacht als erste Übernachtung.

4.3 Die gemieteten Räume sind durch den Vertragspartner am Tag der Abreise bis 12.00 Uhr freizumachen. Der Beherberger ist berechtigt, einen weiteren Tag in Rechnung zu stellen, wenn die gemieteten Räume nicht fristgerecht freigemacht sind.

§ 5 Rücktritt vom Beherbergungsvertrag – Stornogebühr Rücktritt durch den Beherberger

5.1 Sieht der Beherbergungsvertrag eine Anzahlung vor und wurde die Anzahlung vom Vertragspartner nicht fristgerecht geleistet, kann der Beherberger ohne Nachfrist vom Beherbergungsvertrag zurücktreten.

5.2 Falls der Gast bis 18.00 Uhr des vereinbarten Ankunftstages nicht erscheint, besteht keine Beherbergungspflicht, es sei denn, dass ein späterer Ankunftszeitpunkt vereinbart wurde.

5.3 Hat der Vertragspartner eine Anzahlung (siehe 3.3) geleistet, so bleiben dagegen die Räumlichkeiten bis spätestens 12.00 Uhr des dem vereinbarten Ankunftstages folgenden Tag reserviert. Bei Vorauszahlung von mehr als vier Tagen, endet die Beherbergungspflicht ab 18 Uhr des vierten Tages, wobei der Ankunftstag als erster Tag gerechnet wird, es sei denn, der Gast gibt einen späteren Ankunftstag bekannt.

5.4 Bis spätestens 3 Monate vor dem vereinbarten Ankunftstag des Vertragspartners kann der Beherbergungsvertrag durch den Beherberger, aus sachlich gerechtfertigten Gründen, es sei denn, es wurde etwas anderes vereinbart, durch einseitige Erklärung aufgelöst werden. Rücktritt durch den Vertragspartner – Stornogebühr

5.5  Bitte beachten: Es gelten hier unsere viel strengeren Bestimmungen wie hier oben im Text angefuehrt. Das hier sind die viel weicheren Bestimmungen der AGBH, welche von unseren AGB ersetzt sind. Bis spätestens 3 Monate vor dem vereinbarten Ankunftstag des Gastes kann der Beherbergungsvertrag ohne Entrichtung einer Stornogebühr durch einseitige Erklärung durch den Vertragspartner aufgelöst werden.

5.6 Bitte beachten: Es gelten hier unsere viel strengeren Bestimmungen wie hier oben im Text angefuehrt. Das hier sind die viel weicheren Bestimmungen der AGBH, welche von unseren AGB ersetzt sind. Außerhalb des im § 5.5. festgelegten Zeitraums ist ein Rücktritt durch einseitige Erklärung des Vertragspartners nur unter Entrichtung folgender Stornogebühren möglich: - bis 1 Monat vor dem Ankunftstag 40 % vom gesamten Arrangementpreis; - bis 1 Woche vor dem Ankunftstag 70 % vom gesamten Arrangementpreis; - in der letzten Woche vor dem Ankunftstag 90 % vom gesamten Arrangementpreis. Bis 3 Monate vor Anreisetermin keine Stornogebühren, 3 Monate bis 1 Monat vorher 40%, 1 Monat bis 1 Woche vorher 70%, in der letzten Woche vorher 90 %.

5.7 Behinderungen der Anreise: Kann der Vertragspartner am Tag der Anreise nicht im Beherbergungsbetrieb erscheinen, weil durch unvorhersehbare außergewöhnliche Umstände (zB extremer Schneefall, Hochwasser etc) sämtliche Anreisemöglichkeiten unmöglich sind, ist der Vertragspartner nicht verpflichtet, das vereinbarte Entgelt für die Tage der Anreise zu bezahlen.

5.8 Die Entgeltzahlungspflicht für den gebuchten Aufenthalt lebt ab Anreisemöglichkeit wieder auf, wenn die Anreise innerhalb von drei Tagen wieder möglich wird.

§ 6 Beistellung einer Ersatzunterkunft

6.1 Der Beherberger kann dem Vertragspartner bzw den Gästen eine adäquate Ersatzunterkunft (gleicher Qualität) zur Verfügung stellen, wenn dies dem Vertragspartner zumutbar ist, besonders wenn die Abweichung geringfügig und sachlich gerechtfertigt ist.

6.2 Eine sachliche Rechtfertigung ist beispielsweise dann gegeben, wenn der Raum (die Räume) unbenutzbar geworden ist (sind), bereits einquartierte Gäste ihren Aufenthalt verlängern, eine Überbuchung vorliegt oder sonstige wichtige betriebliche Maßnahmen diesen Schritt bedingen.

6.3 Allfällige Mehraufwendungen für das Ersatzquartier gehen auf Kosten des Beherbergers.

§ 7 Rechte des Vertragspartners

7.1 Durch den Abschluss eines Beherbergungsvertrages erwirbt der Vertragspartner das Recht auf den üblichen Gebrauch der gemieteten Räume, der Einrichtungen des Beherbergungsbetriebes, die üblicher Weise und ohne besondere Bedingungen den Gästen zur Benützung zugänglich sind, und auf die übliche Bedienung. Der Vertragspartner hat seine Rechte gemäß allfälligen Hotel- und/oder Gästerichtlinien (Hausordnung) auszuüben.

§ 8 Pflichten des Vertragspartners

8.1 Der Vertragspartner ist verpflichtet, spätestens zum Zeitpunkt der Abreise das vereinbarte Entgelt zuzüglich etwaiger Mehrbeträge, die auf Grund gesonderter Leistungsinanspruchnahme durch ihn und/oder die ihn begleitenden Gästen entstanden sind zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer zu bezahlen.

8.2 Der Beherberger ist nicht verpflichtet, Fremdwährungen zu akzeptieren. Akzeptiert der Beherberger Fremdwährungen, werden diese nach Tunlichkeit zum Tageskurs in Zahlung genommen. Sollte der Beherberger Fremdwährungen oder bargeldlose Zahlungsmittel akzeptieren, so trägt der Vertragspartner alle damit zusammenhängenden Kosten, etwa Erkundigungen bei Kreditkartenunternehmungen, Telegramme, usw.

8.3 Der Vertragspartner haftet dem Beherberger gegenüber für jeden Schaden, den er oder der Gast oder sonstige Personen, die mit Wissen oder Willen des Vertragspartners Leistungen des Beherbergers entgegennehmen, verursachen.

§ 9 Rechte des Beherbergers

9.1 Verweigert der Vertragspartner die Bezahlung des bedungenen Entgelts oder ist er damit im Rückstand, so steht dem Beherberger das gesetzliche Zurückbehaltungsrecht gemäß § 970c ABGB sowie das gesetzliche Pfandrecht gem § 1101 ABGB an den vom Vertragspartner bzw dem vom Gast eingebrachten Sachen zu. Dieses Zurückbehaltungs- oder Pfandrecht steht dem Beherberger weiters zur Sicherung seiner Forderung aus dem Beherbergungsvertrag, insbesondere für Verpflegung, sonstiger Auslagen, die für den Vertragspartner gemacht wurden und für allfällige Ersatzansprüche jeglicher Art zu.

9.2 Wird das Service im Zimmer des Vertragspartners oder zu außergewöhnlichen Tageszeiten (nach 20,00 Uhr und vor 6,00 Uhr) verlangt, so ist der Beherberger berechtigt, dafür ein Sonderentgelt zu verlangen. Dieses Sonderentgelt ist jedoch auf der Zimmerpreistafel auszuzeichnen. Der Beherberger kann diese Leistungen aus betrieblichen Gründen auch ablehnen.

9.3 Dem Beherberger steht das Recht auf jederzeitige Abrechnung bzw Zwischenabrechung seiner Leistung zu.

§ 10 Pflichten des Beherbergers

10.1 Der Beherberger ist verpflichtet, die vereinbarten Leistungen in einem seinem Standard entsprechenden Umfang zu erbringen.

10.2 Auszeichnungspflichtige Sonderleistungen des Beherbergers, die nicht im Beherbergungsentgelt inbegriffen sind, sind beispielhaft:                                                                                                                                                             a) Sonderleistungen der Beherbergung, die gesondert in Rechnung gestellt werden können, wie die Bereitstellung von Salons, Sauna, Hallenbad, Schwimmbad, Solarium, Garagierung usw;                                                                           b) für die Bereitstellung von Zusatz- bzw Kinderbetten wird ein ermäßigter Preis berechnet.

§ 11 Haftung des Beherbergers für Schäden an eingebrachten Sachen

11.1 Der Beherberger haftet gemäß §§ 970 ff ABGB für die vom Vertragspartner eingebrachten Sachen. Die Haftung des Beherbergers ist nur dann gegeben, wenn die Sachen dem Beherberger oder den vom Beherberger befugten Leuten übergeben oder an einen von diesen angewiesenen oder hiezu bestimmten Ort gebracht worden sind. Sofern dem Beherberger der Beweis nicht gelingt, haftet der Beherberger für sein eigenes Verschulden oder das Verschulden seiner Leute sowie der aus- und eingehende Personen. Der Beherberger haftet gemäß § 970 Abs 1 ABGB höchstens bis zu dem im Bundesgesetz vom 16. November 1921 über die Haftung der Gastwirte und anderer Unternehmer in der jeweils geltenden Fassung festgesetzten Betrag. Kommt der Vertragspartner oder der Gast der Aufforderung des Beherbergers, seine Sachen an einem besonderen Aufbewahrungsort zu hinterlegen nicht unverzüglich nach, ist der Beherberger aus jeglicher Haftung befreit. Die Höhe einer allfälligen Haftung des Beherbergers ist maximal mit der Haftpflichtversicherungssumme des jeweiligen Beherbergers begrenzt. Ein Verschulden des Vertragspartners oder Gastes ist zu berücksichtigen.

11.2 Die Haftung des Beherbergers ist für leichte Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Ist der Vertragspartner ein Unternehmer wird die Haftung auch für grobe Fahrlässigkeit ausgeschlossen. In diesem Fall trägt der Vertragspartner die Beweislast für das Vorliegen des Verschuldens. Folgeschäden oder indirekte Schäden sowie entgangene Gewinne werden keinesfalls ersetzt.

11.3 Für Kostbarkeiten, Geld und Wertpapiere haftet der Beherberger nur bis zum Betrag von derzeit € 550,--. Der Beherberger haftet für einen darüber hinausgehenden Schaden nur in dem Fall, dass er diese Sachen in Kenntnis ihrer Beschaffenheit zur Aufbewahrung übernommen hat oder in dem Fall, dass der Schaden von ihm selbst oder einen seiner Leute verschuldet wurde. Die Haftungsbeschränkung gemäß 12.1 und 12.2 gilt sinngemäß.

11.4 Die Verwahrung von Kostbarkeiten, Geld und Wertpapieren kann der Beherberger ablehnen, wenn es sich um wesentlich wertvollere Gegenstände handelt, als Gäste des betreffenden Beherbergungsbetriebes gewöhnlich in Verwahrung geben.

11.5 In jedem Fall der übernommenen Aufbewahrung ist die Haftung ausgeschlossen, wenn der Vertragspartner und/oder Gast den eingetretenen Schaden ab Kenntnis nicht unverzüglich dem Beherberger anzeigt. Überdies sind diese Ansprüche innerhalb von drei Jahren ab Kenntnis oder möglicher Kenntnis durch den Vertragspartner bzw Gast gerichtlich geltend zu machen; sonst ist das Recht erloschen.

§ 12 Haftungsbeschränkungen

12.1 Ist der Vertragspartner ein Konsument, wird die Haftung des Beherbergers für leichte Fahrlässigkeit, mit Ausnahme von Personenschäden, ausgeschlossen.

12.2 Ist der Vertragspartner ein Unternehmer, wird die Haftung des Beherbergers für leichte und grobe Fahrlässigkeit ausgeschlossen. In diesem Fall trägt der Vertragspartner die Beweislast für das Vorliegen des Verschuldens. Folgeschäden, immaterielle Schäden oder indirekte Schäden sowie entgangene Gewinne werden nicht ersetzt. Der zu ersetzende Schaden findet in jedem Fall seine Grenze in der Höhe des Vertrauensinteresses.

§ 13 Tierhaltung

13.1 Tiere dürfen nur nach vorheriger Zustimmung des Beherbergers und allenfalls gegen eine besondere Vergütung in den Beherbergungsbetrieb gebracht werden.

13.2 Der Vertragspartner, der ein Tier mitnimmt, ist verpflichtet, dieses Tier während seines Aufenthaltes ordnungsgemäß zu verwahren bzw zu beaufsichtigen oder dieses auf seine Kosten durch geeignete Dritte verwahren bzw beaufsichtigen zu lassen.

13.3 Der Vertragspartner bzw Gast, der ein Tier mitnimmt, hat über eine entsprechende Tier-Haftpflichtversicherung bzw eine Privat-Haftpflichtversicherung, die auch mögliche durch Tiere verursachte Schäden deckt, zu verfügen. Der Nachweis der entsprechenden Versicherung ist über Aufforderung des Beherbergers zu erbringen.

13.4 Der Vertragspartner bzw sein Versicherer haften dem Beherberger gegenüber zur ungeteilten Hand für den Schaden, den mitgebrachte Tiere anrichten. Der Schaden umfasst insbesondere auch jene Ersatzleistungen des Beherbergers, die der Beherberger gegenüber Dritten zu erbringen hat.

13.5 In den Salons, Gesellschafts-, Restauranträumen und Wellnessbereichen dürfen sich Tiere nicht aufhalten.

§ 14 Verlängerung der Beherbergung

14.1 Der Vertragspartner hat keinen Anspruch darauf, dass sein Aufenthalt verlängert wird. Kündigt der Vertragspartner seinen Wunsch auf Verlängerung des Aufenthalts rechtzeitig an, so kann der Beherberger der Verlängerung des Beherbergungsvertrages zustimmen. Den Beherberger trifft dazu keine Verpflichtung.

14.2 Kann der Vertragspartner am Tag der Abreise den Beherbergungsbetrieb nicht verlassen, weil durch unvorhersehbare außergewöhnliche Umstände (zB extremer Schneefall, Hochwasser etc) sämtliche Abreisemöglichkeiten gesperrt oder nicht benutzbar sind, so wird der Beherbergungsvertrag für die Dauer der Unmöglichkeit der Abreise automatisch verlängert. Eine Reduktion des Entgelts für diese Zeit ist allenfalls nur dann möglich, wenn der Vertragspartner die angebotenen Leistungen des Beherbergungsbetriebes infolge der außergewöhnlichen Witterungsverhältnisse nicht zur Gänze nutzen kann. Der Beherberger ist berechtigt mindestens jenes Entgelt zu begehren, das dem gewöhnlich verrechneten Preis in der Nebensaison entspricht.

§ 15 Beendigung des Beherbergungsvertrages – Vorzeitige Auflösung

15.1 Wurde der Beherbergungsvertrag auf bestimmte Zeit abgeschlossen, so endet er mit Zeitablauf.

15.2 Reist der Vertragspartner vorzeitig ab, so ist der Beherberger berechtigt, das volle vereinbarte Entgelt zu verlangen. Der Beherberger wird in Abzug bringen, was er sich infolge der Nichtinanspruchnahme seines Leistungsangebots erspart oder was er durch anderweitige Vermietung der bestellten Räume erhalten hat. Eine Ersparnis liegt nur dann vor, wenn der Beherbergungsbetrieb im Zeitpunkt der Nichtinanspruchnahme der vom Gast bestellten Räumlichkeiten vollständig ausgelastet ist und die Räumlichkeit auf Grund der Stornierung des Vertragspartners an weitere Gäste vermietet werden kann. Die Beweislast der Ersparnis trägt der Vertragspartner.

15.3 Durch den Tod eines Gastes endet der Vertrag mit dem Beherberger.

15.4 Wurde der Beherbergungsvertrag auf unbestimmte Zeit abgeschlossen, so können die Vertragsparteien den Vertrag, bis 10.00 Uhr des dritten Tages vor dem beabsichtigten Vertragsende, auflösen.

15.5 Der Beherberger ist berechtigt, den Beherbergungsvertrag mit sofortiger Wirkung aus wichtigem Grund aufzulösen, insbesondere wenn der Vertragspartner bzw der Gast                                                                                                 a) von den Räumlichkeiten einen erheblich nachteiligen Gebrauch macht oder durch sein rücksichtsloses, anstößiges oder sonst grob ungehöriges Verhalten den übrigen Gästen, dem Eigentümer, dessen Leute oder den im Beherbergungsbetrieb wohnenden Dritten gegenüber das Zusammenwohnen verleidet oder sich gegenüber diesen Personen einer mit Strafe bedrohten Handlung gegen das Eigentum, die Sittlichkeit oder die körperliche Sicherheit schuldig macht;                        b) von einer ansteckenden Krankheit oder eine Krankheit, die über die Beherbergungsdauer hinausgeht, befallen wird oder sonst pflegedürftig wird;                                                                                                                                   c) die vorgelegten Rechnungen bei Fälligkeit innerhalb einer zumutbar gesetzten Frist (3 Tage) nicht bezahlt.

15.6 Wenn die Vertragserfüllung durch ein als höhere Gewalt zu wertendes Ereignis (zB Elementarereignisse, Streik, Aussperrung, behördliche Verfügungen etc) unmöglich wird, kann der Beherberger den Beherbergungsvertrag jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist auflösen, sofern der Vertrag nicht bereits nach dem Gesetz als aufgelöst gilt, oder der Beherberger von seiner Beherbergungspflicht befreit ist. Etwaige Ansprüche auf Schadenersatz etc des Vertragspartners sind ausgeschlossen.

Es gelten die Datenschutzbestimmungen wie auf der Fußleiste der Homepage angefuehrt.

[Salner Hotel Alpenrose GmbH, Bichlweg 19, A-6561 Ischgl-Tirol-Austria-Europe, info@alpenrose-ischgl.at, Datenschutzbeauftragter: Salner Bernhard]

Wir hoffen, Sie als Gäste in unserem Haus begrüßen zu dürfen

Liebe Grüße

Fam. Salner