Stalingrad


Stalingrad

Artikel-Nr.: 978-3-86933-222-2
19,80

Preis inkl. MwSt.



Ein Wort wie Donnerhall: Stalingrad. Die Schlacht an der Wolga steht wie kaum eine andere für die Verbissenheit, die die Kriegsparteien an den Tag legten. Hunderttausende gingen in den Tod. Einer davon war Rudolf Theiß. Aus dem kleinen Ort Weitershain in Hessen stammend, verschlug es ihn als Funker in der 29. Infanterie-Division (mot.) nach Russland. Eigentlich wollte er den elterlichen Hof übernehmen, doch mit 20 Jahren endete sein Leben in Stalingrad. Nur ein Foto und seine Feldpost sind erhalten geblieben – neben den Urkunden seiner Auszeichnungen (darunter das EK II, das er als Funker bei der Artillerie bekam). Dort schildert er seinen Weg von der Ausbildung über die ersten Kämpfe, bis zu seinem Schicksalstag: dem 31. Dezember 1942. Seit diesem Tag gilt er als vermisst. An diesem Tag schrieb er den letzten Brief aus dem Kessel. Hunger, die Sorge um daheim, der Wunsch nach Frieden. All das findet sich in den Zeilen in die Heimat. Ein Dokument der Zeitgeschichte. Die Stimme aus dem Schützengraben und von der vordersten Front. Ein weiteres Puzzleteil in dieser Schlacht der Schlachten: Stalingrad!

Zubehör

Produkt Hinweis Status Preis
Die Stalingrad-Protokolle: Sowjetische Augenzeugen berichten aus der Schlacht Die Stalingrad-Protokolle: Sowjetische Augenzeugen berichten aus der Schlacht
14,99 *
Von Stalingrad zur SBZ Von Stalingrad zur SBZ
85,00 *
Der Befreier Der Befreier
12,90 *
Der Bombenkrieg - Europa 1939-1945 Der Bombenkrieg - Europa 1939-1945
39,95 *
Ich war Hitlers letztes Aufgebot Ich war Hitlers letztes Aufgebot
9,99 *
Mein Herz blieb in Russland: Russlanddeutsche erzählen aus ihrem Leben Mein Herz blieb in Russland: Russlanddeutsche erzählen aus ihrem Leben
12,90 *
*

Preise inkl. MwSt.

Details zum Zubehör anzeigen

Auch diese Kategorien durchsuchen: Biographie / Briefe / Tagebücher, Kategorien, Zweiter Weltkrieg, Kriege und Revolutionen