Drucken

Rücksendung

Rücksendung

Sollten Sie mit etwas nicht zufrieden sein, bitte rufen Sie uns an unter 01577-9041665 oder senden Sie uns in diesem Fall Ihre Reklamation einfach per eMail an bestellung@pferdeladen.eu und wir werden für zusammen die beste Lösung finden.

Die 2.Sendung zu Ihnen im Falle eines Umtausch ist für sie kostenlos.

Und  in drei Fällen ist eine Rücksendung immer kostenfrei mit dem vorfrankierten Rücksendeetikett möglich: Bei Lieferung eines falschen, beschädigten oder defekten Artikels.
Sofern Ihr Artikel nicht für eine kostenfreie Rücksendung qualifiziert ist, wird eine Pauschale von Ihrer Erstattung abgezogen.

Für Rücksendungen innerhalb Deutschlands betragen die Rücksendungskosten 5,-EUR (geltende Umsatzsteuer bereits inbegriffen).

Die Versandkosten sind eine erbrachte Leistung und werden  bei einer Rücksendung, sofern Ihr Artikel nicht für eine kostenfreie Rücksendung qualifiziert, ist nicht erstattet.

Angefertigte Ware und Sonderbestellungen sind von der Rücknahme ausgeschlossen!

Wie in unseren Rückgabebedingungen festgelegt, müssen Sie neue Artikel in dem Zustand zurückgeben, in dem Sie sie erhalten haben, und alle Zubehörteile in die Rücksendung einschließen.

Wird der Artikel defekt, gebraucht oder verschmutzt (Z.B. Decke mit Haaren, Gebiss mit Kauspuren, Sättel gebraucht) zurückgegeben, werden wir uns vorbehalten diesen Artikel nicht anzunehmen, sondern Ihnen entweder eine Reinigungsgebühr von 40,-€ in Rechnung zu stellen, oder Ihnen den Artikel zurückzusenden und Ihnen das Porto ebenfalls in Rechnung zu stellen.

(Sie erwarten von uns auch, dass wir Ihnen einen neuen unbenutzen Artikel zusenden, dass tun andere Kunden auch. Verschmutzte Artikel können wir nicht mehr verkaufen)

II. Grundsatz nach neuem Recht: Verbraucher trägt Rücksendekosten

Seit dem 13.06.2014gilt: Das Gesetz verpflichtet den Verbraucher, nach Ausüben des Widerrufsrechts die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu tragen. Auch die 40-Euro-Grenze gehört der Vergangenheit an. Die Tragung der Rücksendekosten durch den Verbraucher ist damit nicht mehr an bestimmte Fallsituationen geknüpft.

Das bedeutet: Sendet der Verbraucher das Paket unfrei an den Shop-Betreiber zurück, kann der Händler die Kosten (Rücksendekosten inkl. Strafporto) vom Verbraucher zurückverlangen.

 

III. Nur mit der richtigen Belehrung

Die grundsätzliche Kostentragungspflicht des Verbrauchers ist jedoch an eine Voraussetzung geknüpft: Der Händler muss den Verbraucher von dieser Pflicht unterrichten. Versäumt der Unternehmer dies, trägt er die Rücksendekosten selbst.

Der Händler muss den Verbraucher daher

  • rechtzeitig vor Abgabe von dessen Vertragserklärung
  • in klarer und verständlicher Weise
  • in einer den benutzen Fernkommunikationsmitteln angepassten Weise

über die Kostentragungspflicht informieren (vgl. Art. 246a § 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch (EGBGB)).

V. Verbraucher schickt Ware kommentarlos und unfrei zurück: Was gilt in diesem Fall?

Der kommentarlose Rückversand einer Ware an den Shop-Betreiber stellt kein wirksames Ausüben des Widerrufsrechts dar. Die Folge: Der Kaufvertrag wird nicht rückabgewickelt, sondern bleibt so bestehen, wie er zwischen Verbraucher und Kunde geschlossen wurde. Das bedeutet auch, dass der Unternehmer den Kaufpreis nicht zurückerstatten muss. Der Verbraucher hat also nach kommentarloser Rücksendung des Kaufpreises keinen Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises.

Der Händler darf nach Erhalt der Ware sogar abwarten, bis die Widerrufsfrist verstreicht. Er ist nicht verpflichtet, den Verbraucher auf den drohenden Ablauf der Widerrufsfrist aufmerksam zu machen. Ob dies in puncto Kundenfreundlichkeit und negativer Shop-Bewertungen im Internet sinnvoll ist, muss jeder Händler für sich entscheiden.

Die Kosten für die Rücksendung (inkl. Strafporto) kann der Unternehmer dem Verbraucher in Rechnung stellen, deshalb legen sie bitte einen Zettel bei, wie wir mit Ihrer Bestellung verfahren sollen.