blog

CROSS-SKATE BLOG
Show current content as RSS feed

CROSS-SKATE BLOG

CROSS-SKATING BLOG - the german webshop blog
About Powerslide, SRB, Trailskate, Skike, product tests and more (in german language)


51 - 60 of 391 results
Published on by

Warum wir uns im Sommer "gesundschrumpfen"...

CSS-schrumpftIch bin ein Freund von Transparenz und klaren Worten. Der Cross-Skating Sport ist fantsatisch, davon bin ich nach wie vor überzeugt und sehe den erfolgreichen Durchbruch des Sport immer noch in der  Zukunft. Allerdings ist die Akzeptanz engagierter Professionalität und Kompetenz immer noch nicht ausreichend gegeben. Zu wenig wirksame (!) Unterstützung gab es bisher von den bekannten Produktherstellern, den Sport auch als Sport großzumachen und die Sportgeräte nicht nur als gewinnbringende Episode in der Geschäftskarriere mitzunehmen.

Leider wurde der Fokus abgelenkt, von den bisher leider nur etwa 5 bis 8 Profis und hochqualifizierten Amateuren der Szene, die den Sport wirklich weiterentwickelt und voran gebracht haben. Damit meine ich nicht automatisch, diejenigen, die am Sport verdient haben, denn das haben einige sogar, während sie dem Sport leider oft geschadet haben: Durch unqualifiziertes "Kistenverschieben" (Preisdumper, die Waren nur ungeöffnet weiterleiten), selbstdarstellerische Fehlfinformationen im Internet (ja, ja, das Ego), überteurete Startgelder z.B. bei "Biathlons" (Gier und Selbstüberhöhung), Abmahnaktionen gegen Trainer und Händler (Gier und ebenfalls Selbstüberhöhung) sowie der unsägliche Zertifikathandel, der zu oft Diletanten innerhalb von Stunden zum "Trainer" erklärte (ups, nochmal Gier und Selbstüberhöhung - ein offenbar zentrales Leitmotiv in der Szene). All das war gewinnbringend für die Veranstalter dieses Aktionismus, aber hat den Rest der Szene wie dummes "Zahl-Vieh" oder wie Vollidioten dastehen lassen. So kann ja der Sport kaum als Sport ernst genommen werden.

Das alles kostet viel Zeit und Geld, wenn man sich seriös in der Szene dagegen behaupten will. Aber die Woche hat nur 168 Stunden und bei den mitunter sträflich knappen Händlermargen, fressen die Fixkosten für Ladenmiete (echte Cross-Skating-Läden gibt es keine 5, eher nur 2, davon eine rin Rhein-Main) und Sozialversicerungskosten auch die letzten Erspanisse weg. Leider unterstützen auch einige Kunden mit "Geiz-ist-geil-Mentalität" qualitätive Arbeit nicht und kaufen immer billigst. Natürlich ist bei solchen Käufen die Kundenbindung geringer und auch die Überzeugung für den Sport fällt nach solchen Käufen geringer aus. Kein Wunder, dass es unser fantastischer Sport momentan so schwer hat.

Die Konsequnez für den Cross-Skate-Shop kann nur lauten: GESUNDSCHRUMPFEN! So kann der Weg, den viele Händler in den letzten Jahren gegangen sind, nämlich eine Geschäftsaufgabe, vermieden werden.

Mache ich dadurch meinen Beruf zum Hobby? Nein, nicht wirklich, nur wenn man bei einer angestrebten Reduzierung der Wochenarbeitszeit von 70 auf 35 Stunden von einem Hobby sprechen kann. Es ist dann immer noch alles andere als ein Halbtags-Job, es war nur bis jetzt einfach nur ein Dopplel-Job! Mit dem traurigen Resultat, dass am Ende trotzdem nichts übrig blieb und ganz besonders egostische Individuen des schmutzigen Teils der Szene noch zusätzlich durch Abmahnaktionen (sehr ehrenvoll Herr ...-, die eigene Frau zum Abmahnen vorzuschicken - wie feige!) versuchen auf die laue Tour Profit zu machen. Auch anderen habe ich Geld sinnlos in den gierigen Rachen geworfen, von Schein-Finanzierungen für Produktentwicklungen bis hin zu Steuernachzahlungen für gefakete Abrechungen ehemaliger Geschäftspartner (so 85 % des Gewinns über Jahre zu versteuern, fast ohne Verdienst, da muss ich mal mit Herrn Schäuble reden...oder mit der schwedischen Königin).

Ich mache mich dann ab Sommer weniger angreifbar und verschaffe mir mehr Freiheiten, indem ich den Laden reduziere.
Die Vorteile für den Kunden werden sein...

  • Ein weiterhin bewährtes ausgewähltes Produktangebot, noch mehr limitiert auf das wirklich Beste und Sinnvollste.
  • Zeit- und Geldersparnis werden in die Verbesserung der Ausbildungen und in mehr Fachliterateratur für Cross-Skating fließen.
  • Genauso werden diese Resourcen auch dem Ausbau einer überregionalen Fernakademie für Cross-Skating zu Gute kommen.
  • Ebenso in die Förderung der Produktentwicklung, für welche die Produkthersteller bisher leider zu weing aufgeschlossen waren. Was dabei heraus kommt,weren wir sehen.
  • Videoausbildungen auf YouTube und zwar kein Pfusch und kein Trallala, die Basics gratis, die Aufbauprogramme dann auch mit Videoanalysen gegen faire Gebühren.
    => Ich kann nicht überall sein, aber bevor zunehmend nebenberufliche (nebenberuflich muss nicht schlecht sein) Diletanten (aber das schon!) sich ein Monopol zum Versauen dieser Sportart aufbauen, möchte ich doch eine hochwertige und überregionale Alternative anbieten.

Die Änderungen...

  • Kürzere Öffnungzeiten, aber weiterhin Publikumsverkehr auf Vereinbarung, einfach mehr "gebündelt", natürlich nicht ausschließlich "auf Vereinbarung" (eben die Fake-Shops) oder nun an einem  Wochentag.
  • Das gibt mehr Zeit für Personaltraining!
  • Wirtschaftlicherer Warenumschlag ermöglich eine teilweise attraktivere Preisgestaltung für den Kunden
  • Neue übersichtlichere Gestaltung des Webshops

Dann heißt es BACK TO THE ROOTS, die Kernkompetenz einer Sportart ist das GEWUSST WIE und das kenne ich sehr gut, doch da werde ich mir nicht mehr reinpfuschen oder Knüppel zwischen die Beine werfen lassen. Mitmachen, mitreden oder qualifizierter Austausch? Wie immer, jederzeit gerne, dazu habe ich bisher immer jeden eingeladen, aber das hat nur fast 10 Jahre lang fast gar nicht stattgefunden. Wer nicht mitmacht, bleibt eben stehen - viel Spaß dabei, egal wobei!

Herzlichst, wie immer kämpferisch und mit klarerem Blick, denn je, auf das Wesentliche,
Euer Frank Röder

Read entire post
Published on by

Drittes Cross-Skating Jahrbuch

Cross-Skating-Magazin-Jahrbuch-2012-2-214x300Und noch eine Publikation über Cross-Skating von den Machern des Cross-Skate-Shops und des Cross-Skating Magazins. Da  "Cross-Skating Magazin Jahrbuch 2012 - 2. Halbjahr" ist mit rund 259 e-pub-Seiten sehr umfangreich geraten. Es gab wohl viel mitzuteilen Ende 2012. Trotzdem ist das E-Book in den ersten Wochen zum Einführungspreis günstiger zu haben. Das achte Fachbuch über unseren Sport ist unter der ISBN 978-3-7380-9989-8 im E-Book Handel erhältlich.

 

Read entire post
Published on by

Cross-Skating Lexikon als E-Book

CS-Lexi-kleinEin paar Begriffserklärungen sind ja alle paar Monate im Cross-Skating Magazin fällig. Jetzt gibt es die Zusammenfassung der ersten zehn Artikel in einem satirischen Cross-Skating Lexikon als E-Book. Man kann hier dem Autor Fragen stellen oder es imm Buchhandel bestellen unter ISBN: 978-3-7380-9919-5. Das Cross-Skating Lexikon ist dann schon das siebte Fachbuch über den Cross-Skating Sport aus unserem Haus.

Read entire post
Published on by

Anfängerfragen zum Cross-Skating

Im Internet tauch immer wieder typische Anfängerfragen auf. Einige davonmöchten wir hier beantworten...

1) Welche Stile/techniken gibt es 1-zu-2, 1-zu1 und was sonst noch?

ANTWORT: Außerdem noch 1-zu-3, dann vaiable Takte (wechsel zwischen verschiedenen ganzzahligen Stock-Takten, systematisch oder unsystematisch), 1-zu-1,5 (den gibt es wirklich, eine wichtige Stilübung für die so genannte absoulten Stockrhythmus, den es eigentlich nicht gitb, Prüfungsaufgabe für B-Trainer). Was die Stilarten betrifft gibt es den Skatingschrit "pur, dann kombiniertmit 3-Punkt-Technik oder Wippdruck-Technik oder beides. Dann den Doppelstockschub und als Krönung die "komplexen Techniken, wie Permanentschub-Skating, Triple-Push. Es gibt insgesamt etwas mehr als 40 Stilkombinationen und -varineten, die Könner sehr fleißen ineinander übergehen lassen, ja nach Fahrsituation. Cross-Skatingist daher eine sher krative Bewegungssportart, auch das Gehirn stark kombiniert,wenn man esso vielfältig betreibt.
Cross-Skating hat sich sehr spezifsich weiterentwickelt und ist deutlich symmetrischer als Ski-Skating - auch bergauf - wir haben eben andere Sportgeräte. Man leist immerweider den Abklatschvon Sik-Skating von "Bla-Bla-symmetrisch" oder "Bla-Bla-asymmetrisch". Solche Verlegenheits-Fachauskünfte sollteman irgnorieren,der da wieß es offnabr jemand nciht besser. Die Platzverhältnisse,die Spur und die Länge der Cross-Skates mach Asymmetrie überweigend überflüssig. Asymmetrische Stile haben beim Cross-Skating andere Gründe und man muss  keinen "krummen Stil" speziell üben, wie das die (Ski!) Profis so tun -es gibt außerdem noch gar keine Cross-Skating (ernn) Profis und die würde auch symmetrischer fahren.

2) Wie überwinder man Hindernisse?

ANTWORT: Es  kommt auf die Art der Hindernisses an. Cross-Skates sind nicht so sprungfreudig, sie leiden ziemlich unter Sprüngen die höher als ca.10cmhoch oder tief gehen. Für einen Bordstein (nicht die 15 cm hohen), einen Ast, ein Schlagloch oder versetzte Betonplatten reicht die Agilität jedoch aus, sofern der Cross-SkaterdieTechnik beherrscht. Bordsteine entweder schräg anfahren und dann hochsteigen oder direkt und dann springen, dabei istman zwangsläufig etwas auf Stockeinsatz und den typischen Fersenabstoß angwiesen. Klappmechanismen oder eine Vorderfußabstoß verursachen dabei machmal leider Stürze,denn die Ferse muss für die Kontrolle immer am Skate bleiben.
Überfahrbare Hintenisse - was noch überrollbar ist, sagt einem die Erfahrung,da gibt es keine Zentimeter-Angaben - immermitdeutlicher Hinterradlst bewältigen, sonst belibt das Vorderrad stecken.

3) Wie fährt cross, Schotter, Keis Sand?

ANTWORT: Cross erst nach mindestens 100-150 km Asphalterfahrung mit vielen Stabilisierungsübungen, dann fängt man mit harten/trockenen Naturboden und Feinschotter an. Loser Grobschotter und tifer Sand geht grundsätzlich nicht, loser Kies auch nicht. Mit festen Untergrund ist es eine Frage der Erfahrung und der sportlichen Form. Grundsätzlich muss man cross,je schwerer es wird, ständigdie Technik des Hindernisse überfahrens anwenden, um überhaupt noch voranzukommen. Dasist eine sportliche Herausforderung, die viel Spaßmacht,aber ihre Grenzen hat. Der im Internet verbreitete Werbspruch Cross-Skates seinen "uneingeschränkt geländetauglich" ist so ziemlcih der inkompetenteste Unsinn derjemalsüber Cross-Skates verbreitet wurde. Je  schneller man cross fährt, desto leichter wird die Technik, aber die Anstrengung nimmt enorm zu. Ab ca. 18 km/h liegen Cross-Skates auch cross ziemlich stabil, aber kaum 10 % der männlichen Cross-Skater können diese Tempo dauerhaft fahren.

4) Wie verhält man sich gegenüber Hunden?

ANTWORT: Hunde sind oft irritiert durch unsere Stöcke und komischen Bewegungen. Wer nicht ständig anhalten möchte,soltle daran denken, dass der Hundebesitzer die Verantwortung für den Hund trägt, nicht den Cross-Skater. Man ist nicht verpflichtet anzuhalten, um die Bequemlichkeit/Versäumnisse des Besitzers auszubügeln. Wir haben eine Humangesellschaft, kein Rudel mit Beiß-Hierchie. Also nichts wie vorbei und den Hund dabei nicht anstarren, weil manche dadurch noch nervöser werden. Oft genug fliehen Hunde panisch vor uns  - eine Genugtuung für ehemalige Jogger, endlich den Spieß umdrehen! apropos Spieß, sollte der Hund angreifen, kann man jetzt gegenüber  seiner  früheren Rolle als "Beute". Apropos Spieß. Sollt der Hund schnappen, ruhig den Stock selbstbewusste als Waffe einsetzen, dann wird eben rechtmäßige Selbstverteidungung zur Maßnahmen verpasster Erziehung, man braucht sich nicht aus falsch verstanderer Tierleiebe verletzen zu lassen, denn weder der Hund, der einen beißt, noch der Besitzer, der das zulässt hat "einen lieb"...

5) Wie reinge ich Cross-Skates?

ANTWORT: a) schnell und schonend: trocken lassen und abbürsten; b) mit schöneren Resutat: mit weichem Wasserstrahl, damei die Radlager nicht direkt anspritzen.

6) Wie setzte ich die Stockspitzen auf?

ANTWORT: Grunsätzlich leise. Man spricht von der Sychronisationstangente, die man erlernen muss. Der Aufsetzpunkt ist hinter den Füßen - immer! Im Stock-ABC, das wir unseren Kunden beim Stockkauf mitliefern sind viele Tipps zum Stock einsatz aufgeführt. Die Stocktechnik erscheint zwar einfach, ist aber sehr feinmotorisch und sorgt beim Cross-Skating für etwa die Hälfe des Vortriebs. Eslohnt sich eine gefühlvolle und effiziente Stocktechink zu erlernen. Sie ist beimCross-Skating etwas schwieriger als beim Skilanglauf, bringt aber sportlich auch mehr, z.B.merh Bauchmuskel-Training.
 


 

 

Read entire post
Published on by

Skiroller-Bremse von Fischer

Fischer_Rollerski-Bremse2-mDie Idee ist alt und sicher schon von hunderten praktizierender Rollski-Sportler in Eigenarbeit umgesetzt worden. Auf YouTube gibt es schon seit über 10 Jaher Bauanleitungen für Skiroller-Bremsen. Doch gebrauchsfertig hat auch was und ist vielen am Liebsten. Deswegen stellt der Qualitäts-Skihersteller Fischer jetzt auch eine Skiroller-Bremse her, die wir jetzt im Angebot haben. Sie wird am Schuh besetigt, stört daher die Ballance des Skirollers nicht und ist praktisch nicht zu spüren. Skike stellt mit der Wahia-Bremse ein sehr ähnliches Produkt her.

Read entire post
Published on by

Es gibt viele Wege sich zu "ver-app-eln"

smartphoneUnd wir müssen nicht gleich den nächstbesten nehmen. Unsere Kunden möchten wir bestmöglich informieren. Deswegen lag die Idee nah, eine info-App für das Smartphone zu entwickeln, mit der die "News" der Szene einfach mobil an die Nutzer gegeben werden können. Natürlich haben wir die App getestet und einige Tester zu ihrer kritischen Meinung darüber befragt. Die Antwort war ein fast einstimminges "Nein" zu so einer App. Die bereits verfügbaren informationen würden dadurch weder mehr noch besser werden und man muss sie nicht unbedingt per App parat haben. In der ohnehin noch kleinen Szene "verzettele" man sich, wenn es zu viele Informationsquellen gäbe, auch wenn die Beta-Version unserer App an sich als recht gefällg beurteilt wurde (sofern man die anderen Infoquellen nicht kennt). Per Smartphone gelange man ohnehin an die verfügbaren Online-Informationen und die wichtigen Informationen, die man nur vor Ort, also bei Treffen, im Workshops oder direkt im Cross-Skate-Laden bekommen könne und die oft ohnehin keine App darstellen kann. Als Cross-Skater unbedingt eine App haben zu müssen, sei außerdem nicht nur "albern", sondern auch nervig. So sei es, die Cross-Skater haben gesprochen! Vielleicht werden wir in einigen Jahren einen weiteren Anlauf unternehmen, dann aber nur, wenn so eine App eine spürbar größere Funktionaliät bietet, als das Internet ohnehin schon. Eine App zu haben, nur um trendy zu sein kann ja nicht erstrebenswert sein. Das sieht man an bereits erhältlichen Produkten auf dem Markt, die unsere Tester für noch überflüssiger hielten. Den Veranstaltungskalender des Cross-Skating Sports beispielsweise, gibt es weiterhin hier im Netz.

Read entire post
Published on by

Der Cross-Skate-Shop ist ab 1. November auch GLS-Shop

GLS_Paket_ShopGerade noch rechtzeitig für die Weihnachtspäckchen: Ab 1. November, kann man bei uns auch Pakete zum Versand aufgeben oder GLS-Pakete abholen, die der Fahrer nicht ausliefern konnte. Die Kunden profitieren von die idealen Bauweise und Infrastruktur des Ladens, die ja bekanntemaßen auch den Cross-Skatern zu Gute kommt.

Read entire post
Published on by

Wieder ein Trainingslager des Cross-Skate Shops im Schwarzwald

Cross-Skater-im-SonnenuntergangWie jedes Jahr mindestens ein mal, findet vom Cross-Skate-Shop auch in diesem Jahr im Baden-Württenbergungschen Bad Dürrheim wieder ein Cross-Skating Trainingslager vom 16. bis 26. Oktober statt. Angeboten werden kostenlos, tägliches Training sowie Beratung zum Training und zu technischen Problemen. Die Wettkampfsaison mag für Cross-Skater überwiegend vorbei sein, aber die Trainingssaison ist fast überall im Lande 12 Monate im Jahr und man möchte ja fit durch den Winter kommen. Und Wintersportler, sofern sie in diesem Winter Schnee finden, können sich im Traininglager schon fit für die Wintersaison machen. Hilfreich dabei kann auch die passende Artikelreihe im Cross-Skating Magazin sein.

 

Read entire post
Published on by

Dauertest des Skitires

Skitire-CX005-40Hier ist ein aktueller Dauertest des Skitires im Cross-Skating Magazin zu lesen. Der polnische Cross-Skate hält also was aus! Er ist ohnehin der Tipp für alle, denen fernöstliches Qualittäsbewusstsein schon länger auf den Keks gehen. Damit auch im Herbst noch einige gut in den Cross-Skating Sport einsteigen oder sich mancher den Skitire vielleicht noch als Zweit-Skate zulegt, haben wir ihn jetzt bis 15. November auf einen speziellen Herbst-Preis herunter gesetzt. Das Modell besteht bei uns ausdrücklich einene Dauertest! Es ist keine schnelle Produktvorstellung und erste recht kein Vorstllungs-Quickie der "Nicht-German-Editition. Wir führen nur die nach unserem Vorgaben modifizierte GERMAN-EDITION.
Kritisiert wurden an dem anderen, weinger vollständig ausgestatten Modell auf Basi des SKITIRES gl.eich mehrere Punkte. Stimmt das dort kur probegefahrene Modell ist nicht so gut, aber die Kritik ist auch in einigen Punkt für die POLISH-Edition vollig unangemessen. Unsere Kommntare stehen in eckigen Klammern und sind nicht Betandteil des Zitats.

(Zitat: Anfang)
Contra

  • Durch Passungenauigkeit in der Felge (Lagersitz) drehen die Räder schwer (nur bei diesem Modell?) [gefahren wurden NICHT die Original-Räder!]
  • Die Bremse steht nicht mittig über dem Rad (nur bei diesem Modell?) [sieht dort verbogen aus, so etwas würden wir nie ausliefern!]
  • Die Bremse ist nur über 3 mitgelieferte Unterlegscheiben für einen früheren Bremszeitpunkt einstellbar [dewegen hat die GERMAN-EDITION auch eine andere Bremse!]
  • Einen späteren Bremszeitpunkt einzustellen als die Voreinstellung ist nicht möglich [doch, Abbauen durch der Bremse! Die GERMAN EDITION ist sogar besonders für einen noch früheren, noch sichereren  Bremsdruckpunkt ausgelegt!]
  • Nicht genug Platz im Rahmen, um dickere Mäntel zu verwenden, wie zB Blackarmada oder Roadstar [doch, passt ganz locker!]
  • Die Fersenschale läuft nach hinten sehr schmal zu (evtl. nicht für Trekkingschuhe geeignet) [für geeignete Schuhe sollten sie soagar noch schmaler sein! Endlich wieder einmal ein Skate mit Fersenschale und dann gefällt sie Quadratlatschen-Trägern nicht]
  • Breiter eckiger Schuhkäfig (Anstoßen am anderen Skate bei schmaler Beinführung möglich) [das stimmt, er könnte 5-8 mm schmaler sein, aber dann passen die erwähtnen Quatradlatschen nicht mehr rein, also was ist nun gewünscht?]
(Zitat: Ende)
Also: Immer schön kritisch bleiben beim Lesen...

 

Read entire post
Published on by

Come togehter, right now! 1. Cross-Skater Convention im Cross-Skate-Shop

banner00_600x120Hier ist die offizielle Einladung zu finden: http://www.cross-skating.de/einladung-zur-ersten-cross-ska…/
Nach dem Motto "Wir laden ein..." gibt es in diesem Jahr auch eine Einladung an alle. Die Veranstaltung heißt jetzt "Cross-Skater Convention", vergleichbar mit dem was die "Trekkies" jedes Jahr veranstalten. Verkleiden braucht sich bei den Cross-Skatern aber niemand. Da 2016 viel Inhalt auf dem Programm steht, ist mindestens ein ganzer Nachmittag dafür eingeplant. In den letzt Jahren fanden, meist im Rhein-Main Gebiet jährliche "Entwicklertreffen" statt, die villeicht wenigiger bekannt waren, aber ebenso offen für Jedermann und -frau.
Willkommen sind auch völlige Anfänger, da mit allgemeinen Informationen über den Sport begonnen wird. Wer schon cross-skaten kann ist zu einer abschließenden 15-km-Tour eingeladen. Leider ist unbedingt Anmeldung erforderlich, da der Platz begrenzt ist. Anmeldung bitte direkt bei uns.

Read entire post
51 - 60 of 391 results