Drucken

Gartentipps

Gartentipps

Wir haben hier auf dieser Seite viele nützliche Gartentipps zusammengestellt, welche vielleicht auch Ihnen helfen, Ihr Hobby, das Gärtnern, im Einklang mit der Natur zu betreiben.

Viel Spaß beim lesen!!

Frühling

  • Düngen Sie im März Rhabarber mit Hornspänen oder auch Brennnesslejauche - vielleicht haben Sie noch eine Packung Ansatzbasis vom Vorjahr zur Hand -  und bedecken ihn mit einer Kiste oder dunkler Folie. So können Sie schon im April die ersten Stangen ernten. Die letzte Düngung mit Brennnesseljauche im alten Jahr sollte Ende Oktober erfolgen. Die Pflanzen können dann bis Winterbeginn gut ausreifen und haben einen Stickstoffvorrat im Frühling. Eine Düngung ist dann nicht nötig.
  • Wählen Sie für Ihren Tomatenanbau Wildsorten oder die Sorten Phantasia oder Philovita. Die Pflanzen dieser Sorten sind weitgehend resisdent gegen die Kraut- und Braunfäule und echten Mehltau. Der Anbau in einem Tomatenhaus ist nicht nötig. Die Ernteergebnisse mit natürlicher Düngung sind hervorragend. Und ihr natürlicher, fruchtiger Geschmack wird Sie überraschen.
  • Mulchen Sie  mehrjährige Kulturen, welche bereits ausgetrieben haben.  Mulchmaterial erwärmt den Boden, bringt frühere Ernten und ist ein natürlicher Dünger. Besonders Erdbeeren und alle anderen Beerensträucher werden es Ihnen danken.
  • Wässern und Düngen Sie die Obstbäume. Mit aufsteigenden Saft ist ein erhöhter Bedarf in den Bäumen, besonders nach trockenen Wintern, vorhanden. Auch das Mulchen von Baumscheiben tut den Bäumen gut.

Sommer

  • Für gesunde, vitale Pflanzen ist eine Düngung mit Brennnesseljauche aller 14 Tage zu empfehlen. Die Wiederstandsfähigkeit gegen Krankheiten, die Kräftigung der Pflanzen und die Schädlingsabwehr, besonders von Läusen, wird Sie überzeugen. Alle wichtigen Wachstumsnährstoffe werden den Pflanzen zugeführt.
  • Geizen Sie die Seitentriebe an Ihren Tomatenpflanzen regelmässig aus. Das Entspitzen der Pflanzen nach dem sechsten Blütenstand garantiert grosse, zahlreiche Früchte und ein ausreifen bis Frostbeginn. Auch das Entspitzen von Freilandgurken bringt bessere Ernten.
  • Gutes Wässern aller Gemüsepflanzen, besonders aber Gurke, Zucchini, Paprika, Tomate, Aubergine und Kürbis muss sichergestellt werden. Mit dem Wässern bietet sich eine regelmässige Flüssigdüngung direkt an. Böden sollten nie völlig austrocknen. Mit gemulchten  Beeten gibt es keine Probleme. Mulchmaterial kann Rasenschnitt, Stroh, Pflanzenabfälle, auch dunkle Folien sein.
  • Mit dem ersten Läusebefall auf Rosen ist es Zeit, einen Kaltwasserauszug anzusetzen. Durch ein Tuch geseiht lässt er sich gut mit einer Spritze ausbringen. Ihre Rosen werden wunderbar blühen.

Herbst

  • Mit Beginn der Pflanzzeit von Stauden und immergrünen Gehölzen, bietet es sich an Brennnesselrückstände aus den Jaucheansätzen, im Sommer haben Sie diese klugerweise zum Mulchen oder Kompostierung genutzt , nun als Zugabe in das Pflanzloch zu verwenden. Die neuen Pflanzen erhalten dann einen milden Startdünger bis zum anwachsen.
  • Düngen Sie das letzte Mal Mitte Oktober Ihre Pflanzen mit Brennnesseljauche. Sie haben dann Zeit bis zu Beginn der kalten Jahreszeit auszureifen, die Nährstoffe aufzunehmen, zu verarbeiten und einzulagern und gehen gestärkt in den Winter.
  • Mit Beginn der "feuchteren" Monate empfehlen wir Mulchmaterial, zur Vermeidung von Fäulnis an Ihren Pflanzen, zu entfernen. Hacken Sie die Beete gut durch, die Bodenkruste wird aufgelockert und die Bodenfeuchte bleibt erhalten.
  • Belassen Sie  Stengeln, Kraut und abgefallenen Blättern an Ihren Pfllanzen und auf den Beeten. Auch wenn dann im Herbst der Garten unaufgeräumt aussieht. Die Pflanzen haben einen natürlichen Winterschutz. Sie verrotten teilweise in der kalten Jahreszeit zu Humus. Und - wichtig - Igel und Vögel kommen gern  zu Ihnen in den Garten und danken es mit einer ganz natürlichen Schädlingsbekämpfung.

Winter

  • Bei milder Witterung im Januar ist Zeit den Komposthaufen umzusetzen. Zeit, die Sie  in der Gartensaison besser zur Erholung nutzen können.
  • Bringen Sie jetzt schon langsam wirkende organische Dünger wie Kompost oder Stallmist aus. Sie enthalten kaum schnell löslichen Stickstoff. Die Gefahr der Auswaschung ist gering.
  • Nutzen Sie die ruhige Zeit des Winters für Ihre Gartenplanung. Bestellen Sie schon jetzt Ihren Bedarf an Samen, Pflanzen und biologischen Düngern.  Es gibt einige professionelle Online-Shops mit einer qualitativ guten Auswahl - und der Preisvorteil bei Interneteinkäufen kann wirklich enorm sein. Auch eine Bevorratung mit unserer Ansatzbasis für Brennnesseljauche lässt sich , bei Lagerung in einem trockenen Raum, problemlos händeln. Ein Einkauf hier bei uns würde uns freuen. Und die neue Gartensaison kann kommen.
  • Kontrollieren Sie regelmässig den Winterschutz an Ihren Pflanzen. An kalten, sonnigen Tagen besteht die Gefahr der Austrocknung. Nach starkem Schneefall befreien Sie immergrüne Pflanzen, besonders Koniferen von der Schneelast, sonst können die Äste brechen.

Was Brennnessel bewirken - wussten Sie schon das ...


               ... Regenwürmer, die fleißigen Helfer jeden Gärtners, besonders
                 von Brennnesseljauche angezogen werden. Sie lieben Böden,
                 welche mit Jauche gegossen wurden.
               ... Läuse und Spinnmilben durch Brennnesseljauche die Flucht ergreifen.
               ... besonders Tomatenpflanzen mit Brennnesseldüngung wunderbar 
                 kräftig werden.
               ... weiches Regenwasser für den Jaucheansatz  immer "bekömmlicher"
                 für Ihre Pflanzen ist als hartes Wasser aus dem Wasserhahn.
               ... Planzenjauchen auf Blättern gegossen Verbrennungen
                 hervorrufen können. WICHTIG - giessen Sie möglichst immer bei
                 trüben Wetter und in den Wurzelbereich Ihrer Pflanzen.
               ... natürliche Düngemittel Blumenpflanzen, wie Gemüsepflanzen gut tut.
                 Menschen dann übrigens auch!
               ... Pflanzenreste aus dem Jauche- oder Niemansatz noch hervorragend zum
                 mulchen verwendet werden können
               ... ein Kaltwasserauszug gegen die weiße Fliege im Gewächshaus hilft.
               ... Geruchsentwicklung bei der Jaucheherstellung durch den Zusatz  
                 von Steinmehl vermindert oder ganz unterbunden werden kann.


Für Pflanzenjauchen, Tee´s und Kaltwasserauszüge empfehlen wir folgende Produkte:

*

Endpreise , zzgl. Versand