GNOS, Josef

GNOS, Josef

GNOS, Josef

Josef Gnos wurde 1945 in Hergiswil (NW) geboren. Er erhielt seine Ausbildung in Klarinette bei Giuseppe Mercenati und Blasmusikdirektion bei Albert Benz am Konservatorium Luzern. Er dirigierte die Feldmusik Sarnen von 1968 bis 1994, das Symphonische Blasorchester des Schweizer Armeespiels von 1988 bis 2001 und den Orchesterverein Sarnen von 1980 bis 2006. Er war Dirigent und künstlerischer Leiter des Nationalen Jugendblasorchesters NJBO von 1995 bis 2006 und Mitglied der Musikkommission des Schweizer Blasmusikverbandes von 1992 bis 2006. Seit 1974 unterrichtet er Blasmusikdirektion an der Musikhochschule Luzern. Heute ist er als Leiter der Musikschule Sarnen, als Bereichsleiter Blasmusikdirektion an der Musikhochschule Luzern sowie als Gastdirigent, Experte und Referent tätig. Er ist Mitbegründer der Konzertreihe „Jazz Musik in Sarnen“ und Präsident der Kulturförderungskommission Obwalden. Josef Gnos erhielt den Förderungspreis der Federer Stiftung Obwalden (1977), den Anerkennungspreis der SARNA Jubiläumsstiftung (1985), den Anerkennungspreis der Innerschweizer Radio- und Fernsehgesellschaft IRG (1991) sowie den Stephan Jaeggi Preis (2005).


Anzeige pro Seite
Sortieren nach
Heinrich Hübler / arr. Josef Gnos
Solowerk für vier Hörner & Blasorchester
207,90 € *


innerhalb 3 bis 5 Tagen lieferbar

* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand